Leidenschaft wird belohnt

Fußball-Oberligist VFC Plauen hat bei Wacker Nordhausen II knapp, aber verdient gewonnen. Besonders in Halbzeit 1 legte er einen starken Auftritt hin.

Plauen.

Der VFC Plauen hat sein Punktspiel der Fußball-Oberliga am Samstag bei Wacker Nordhausen II 3:2 (2:0) gewonnen und sich in der Tabelle auf den sechsten Platz verbessert. Die Plauener begannen konzentriert, setzten auf Ballsicherheit und schnelles Umkehrspiel. Guzlajevs ließ eine erste gute Möglichkeit liegen. Auf der Gegenseite war VFC-Torhüter Cap zur Stelle, der gegen Kirschner das bessere Ende für sich behielt.

Nýbers Schuss konnte Wacker-Keeper Jokanovic gerade noch per Faustabwehr klären. Doch dann zeigt Bach sein ganzes Können. Mit einem feinen Heber über Nordhausens Keeper brachte er den VFC 1:0 in Führung (21.). Nordhausen drängte auf den Ausgleich, aber die Defensive der Plauener bereinigte alle gefährlichen Situationen. Nach einem von Pfingsten-Reddig getretenen Freistoß flog der Ball knapp über den Querbalken. Grandner machte es auf der anderen Seite besser. Sein Schuss schlug unhaltbar zum 2:0 ein (43.).

Gleich nach Wiederbeginn legte der VFC nach. Guzlajevs düpierte gleich mehrere Akteure der Gastgeber, anschließend auch noch Torhüter Jokanovic und netzte zum 3:0 ein (49.). Die Entscheidung war das aber noch nicht. Nur eine Minute später nutzte Gümpel seine Chance und traf aus Nahdistanz zum 1:3. Und es sollte noch enger werden: Elfmeter für die Heimelf. Schwerdt ließ sich die Chance vom Punkt nicht entgehen - 2:3 (60.). In der Folge hielt die Plauener Abwehrreihe den wütenden Angriffen der Gastgeber stand.

"Wir wussten, dass Nordhausen ein Jahr lang zu Hause nicht verloren hat. Das war für uns ein ganz schweres Auswärtsspiel, dann auch noch auf Kunstrasen. Wir haben das umgesetzt, was der Trainer vorgegeben hat", bilanzierte Marian Albustin nach dem Schlusspfiff. "Man muss der Mannschaft ein Riesenkompliment machen. Sie hat mit Leidenschaft, Temperament und Wille den Sieg über die Zeit gerettet", lobt Co-Trainer Ronny Diersch seine Männer.

Statistik Plauen: Cap - Walther, Schröder, Schumann, Albustin - Dartsch, Grandner - Guzlajevs, Lucenka, Nýber (64. Fischer/88. Schröder) - Bach; Tore: 0:1 Bach (21.), 0:2 Grandner (43.), 0:3 Guzlajevs (49.), 1:3 Gümpel (50.), 2:3 Schwerdt (60./Elfmeter); SR: Enkelmann (Blankenburg); Zuschauer: 180


Im Viertelfinale gegen Lok

Mit noch fünf Mannschaften ist der VFC Plauen in den sächsischen Landespokalwettbewerben vertreten. Die Oberliga-Männer stehen nach dem Achtelfinalsieg bei der SG Taucha in der Runde der letzten Acht, in der sie im heimischen Vogtlandstadion auf den Regionalligisten 1. FC Lok Leipzig treffen. Gespielt wird voraussichtlich am Mittwoch, 20. November, wenn in Sachsen Buß- und Bettag ist. Am gleichen Tag erwarten die A-Junioren den FC Erzgebirge Aue im Achtelfinale. Den B-Junioren bescherte das Achtelfinallos an diesem Tag ein Auswärtsspiel beim FV Eintracht Niesky. Die C-Junioren treten beim Sieger der Partie Concordia Schenkenberg gegen Spielgemeinschaft Weißwasser/Neustadt an, die D-Junioren bei Erzgebirge Aue. Auch diese Partien sind am 20. November angesetzt. (pj)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...