Oelsnitzer drehen die Partie beim Schlusslicht

Die Regionalliga-Volleyballer des VSV Oelsnitz haben mit einem 3:2 in Bad Düben den zweiten Sieg im zweiten Spiel gelandet. Zweimal lagen die Sperken in Rückstand.

oelsnitz.

"Mit den zwei Punkten können wir letztlich gut leben", zog VSV-Trainer Alexander Krug nach dem Ende des Regionalligaspiels beim SV Bad Düben eine erste Bilanz. 3:2 (19:25, 25:19, 22:25, 25:20, 15:9) hatten seine Männer am Samstagnachmittag gesiegt und eine zwischenzeitliche 2:1-Führung der Einheimischen letztlich noch in einen eigenen Sieg verwandelt. Damit haben die noch unbezwungenen Vogtländer Anschluss zu den Spitzenteams der Staffel Ost.

Bad Düben hatte seine ersten beiden Begegnungen verloren und war als Schlusslicht ins Spiel gegangen. "Unser Gegner hat aber gezeigt, dass er weitaus besser ist als sein Tabellenplatz", so Krug. "Gegen den Ersten und den Zweiten hatte man verloren, da hat der Tabellenstand nicht so viel zu sagen."

Tatsächlich machten die Nordsachsen, die einen ehemaligen Zweitligaspieler im Kader hatten, den Oelsnitzern mehr Probleme als gedacht. "Zudem haben wir auch zu viele Fehler gemacht, unsere Taktik schlecht umgesetzt", ärgerte sich der VSV-Coach, dessen Team nach einem 19:25 in ersten Durchgang im zweiten besser wurde, das Ergebnis drehte und 25:19 gewann.

"Warum wir allerdings nach dem 1:1 nach Sätzen im dritten Abschnitt die vorherigen Fehler wiederholt haben, erklärt sich mir nicht wirklich", rätselte der VSV-Trainer. Die Vogtländer kämpften sich nach einem Rückstand zwar noch einmal heran, verloren aber 22:25. Krug: "Dann hatte das Team aber seinen Rhythmus gefunden und hat nicht mehr locker gelassen." Der vierte Satz ging dann relativ klar mit 25:20 an die Oelsnitzer, die auch im Tiebreak mit 15:9 nicht mehr wirklich in Gefahr gerieten.

"Insgesamt gesehen geht die Leistung der Mannschaft in Ordnung, zumal die jungen Spieler viel auf dem Parkett waren", sagt Krug. "Die Fehlerquote war mir allerdings viel zu hoch, daran müssen wir noch erheblich arbeiten." Ihre nächste Partie bestreiten die Oelsnitzer erst am Samstag, 2. November. Dann ist die zweite Mannschaft der LE Volleys aus Leipzig in der Sporthalle Oelsnitz zu Gast.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...