Punktspielrevanche bringt Achtelfinaleinzug

Kegeln: Die SG Grün-Weiß Mehltheuer schlägt ihren Ligakonkurrenten SV Wernburg im Pokalspiel 5:3

Mehltheuer.

Nach dem 4:4 im Punktspielduell der 2. Bundesliga gegen den SV Wernburg hat sich der SG Grün-Weiß Mehltheuer im Pokalspiel des Deutschen Kegel-Bundes mit einem 5:3 revanchiert und das Achtelfinale erreicht. Den Weg dahin ebneten Alexander Kelz und Andy Spranger mit starken Vorstellungen. Spranger begann mit Thomas Großer für die Grün-Weißen. Zwar erzielte Großer (582) einen Kegel mehr als Andrej Maak (581), doch der Punkt ging beim 1:3 an die Gäste. Gegen U-18-Nationalspieler Simon Axthelm gewann Spranger 3:1 mit dem Tagesbestwert von 650 Kegeln.

Im zweiten Durchgang holte der für den verreisten Kapitän Lutz Möckel eingesetzte Florian Lamprecht beim 2:2 mit 596:538 Kegeln den nächsten Mannschaftspunkt. Stefan Großer glich zwar einen 0:2-Rückstand noch aus, musste seinen Punkt aber abgeben. Daniel Höring und Alexander Kelz mussten daher mindestens einen Mannschaftspunkt einfahren und den Kegelvorsprung halten. Gegen den Gästekapitän unterlag Höring 1:3 (571:618). Besser lief es für Kelz. Er bezwang seinen Gegner 3:1 (620:599).

Beide Teams sammelten drei Mannschaftspunkte sowie zwölf Satzpunkte. Es war also das erwartet spannende Spiel. Die Entscheidung fiel über die Kegelwertung. Dort hatten die Grün-Weißen 3576:3505 die Nase zum 5:3-Endstand vorn. (lff)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...