Schlosser rettet dem VfB Auerbach das Remis

Fußball, Regionalliga: Vogtländer kommen in Halberstadt nur zum 2:2

Halberstadt.

Einen Punkt gewonnen oder zwei verloren? Diese Fragen mussten sich die Regionalliga-Fußballer des VfB Auerbach gestern Nachmittag in Halberstadt stellen. Das 2:2 bei Aufsteiger Germania war für die Vogtländer angesichts der prekären Lage in der Liga fast schon zu wenig. "Heute war mehr drin. Wir mussten eigentlich den Sieg holen", sagte Marcel Schlosser. Der Spielmacher war es, der Auerbach dank eines Doppelpacks vor der Niederlage bewahrte.

Der kreative Kopf des VfB-Spiels steht stellvertretend für eine schwierige Saison. Vor einer Woche gegen den ZFC Meuselwitz - und seiner nicht unbedingt besten Saisonleistung - verweigerte er den Fans nach kritischen Worten während des Spiels das Abklatschen. Doch die Aufregung hat sich spätestens seit den beiden Treffern im Harz gelegt. Denn Auerbach zeigte eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zu Vorwoche. Auch wenn die Partie nicht unbedingt nach den Wünschen der Gäste lief. Diese gingen ersatzgeschwächt in die Begegnung. Trainer Michael Hiemisch setzte in der Startelf auf Tim Hoffmann und Felix Kunert. Zwei Spieler also, die zuletzt nicht von Anfang an spielten. Beide taten sich in Halberstadt schwer. Aber Hiemisch blieb beinahe keine andere Möglichkeit. "Wir hatten nur noch 13 fitte Spieler zur Verfügung", so der Trainer.

Und dann gleich zu Beginn der Partie der nächste Nackenschlag. Nach vier Minuten köpfte Beil einen Boltze-Freistoß aus zentraler Position im Strafraum ins Netz. Doch Auerbach berappelte sich schnell. Vor allem, weil diesmal der Einsatz stimmte. "Wir haben uns nach diesem Rückstand nicht aus der Ruhe bringen lassen und das Spiel über weite Strecken kontrolliert. Die Mannschaft hat vorbildlich gekämpft und die Vorgaben nahezu 100-prozentig erfüllt", sagte der Coach. Die Belohnung folgte, als Eggert Zimmermann bei einem Klärungsversuch foulte. Schlosser übernahm nach Kötzschs Fehlschuss Verantwortung und versenkte den Ball im Netz. Ein verdienter Ausgleich, da der VfB schon zuvor die Partie dominierte. Beim Remis blieb es bis zum Seitenwechsel. Aus der Kabine kamen die Gäste mit frischer Kraft. Schlosser hätte sein Team bereits früh in Führung bringen können. Doch sein Schuss verfehlte das Ziel. "Wir verpassen es derzeit in solchen Spielen, auch mal den Big Point zu landen", ärgerte sich Michael Hiemisch über die vergebenen Chancen.

Denn die Ernüchterung ließ nicht lange auf sich warten. Nach einem Fehler von Kunert hatte Beil freie Bahn und brachte den Aufsteiger in Front. Auerbach lief nun dem Rückstand hinterher - und wurde belohnt. Zwei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit hatten die Vogtländer bei der Jagd nach wenigstens einem Punkt das Glück des Tüchtigen. Eine Eingabe von Schlosser fälschte Lachheb ins Tor ab. Damit war die Partie gelaufen. Der Schütze des goldenen Tores mahnt unterdessen seine Mannschaft vor den nächsten Partien: "Wir müssen aus den letzten Spiele und den Fehlern lernen. Das Spiel war ein Schritt nach vorn. Das müssen wir jetzt gegen den BFC Dynamo bestätigen." Gegen die Berliner spielt der VfB Auerbach am Freitag, 19 Uhr. (masc)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...