Siegerpokal bleibt in Reichenbach

Die Nachwuchssportler des gastgebenden LAV haben beim Geher-Cup die Mannschaftswertung gewonnen. Sogar die Bundestrainerin gratulierte.

Reichenbach.

Die Geher-Talente des LAV Reichenbach haben beim 14. Vogtlandgehen im Stadion am Wasserturm mit einen Sieg über den Sportclub Potsdam überrascht. In der Wertung des deutschen Gehercups der Altersklassen U 14 und U 16 schafften sie 281 Punkte gegenüber 259 für Potsdam. Dritter in der Teamwertung wurde am Sonntag der ASV Erfurt (224 Punkte) vor dem LC Eilenburger Land (91) und dem SV Lok Aschersleben (83).

Den Grundstein für diesen Erfolg legten die 13-jährigen Talente Marvin Böckel und Kylie Garreis, die trotz der hochsommerlichen Temperaturen das enorme Tempo über 2000 m mit bestimmten und sich mit neuen persönlichen Bestzeiten durchsetzten. Für Marvin Böckel bedeuteten 10:25,28 min sogar neuen Kreisrekord. Kylie Garreis unterbot mit 10:41,67 min die E-Kadernorm, die Marvin bereits in der Tasche hat.

Während in der M 12 der Sieger Lukas Rosenbaum (LG Altmark) knapp hinter Böckel ins Ziel kam, entbrannte zwischen dem Reichenbacher Benjamin Golle und Frederik Fromm (LC Eilenburger Land) auf der Zielgeraden ein harter Kampf um die Plätze, den der Eilenburger in 11:40,05 min knapp vor Benjamin Golle (11:40,32 min) für sich entschied. Die Kadernorm (11:40 min) hatte der Reichenbacher bereits vor einem Monat in Erfurt unterboten. Für das Team punkteten außerdem Josie Rößler als Zweite in der W12 mit 12:19,78 min und Lukas Gruschwitz in der M 13, der ebenfalls Zweiter mit 12:55,04 min wurde. Eine besondere Ehrung erhielt Kylie Garreis. Sie wurde von Bundestrainerin Manja Berger mit einem Pokal für die beste Gehtechnik ausgezeichnet.

Im kürzesten Wettbewerb über 1000 m, der das Vogtlandgehen einläutete, steigerte sich mit Lara Ackermann ein weiteres Talent des LAV Reichenbach zur E-Kadernorm. Eine Sekunde hinter Laura Sophia Völkel (Erfurt) wurde sie in der W 10 mit 5:46,35 min Zweite. Vier ihrer Trainingskameraden nahmen am Schnuppergehen über 400 m teil. Sina Wilhelm, Christin Müller, Alina Hartnuß und Jannick Singer gaben bereits eine gute Figur ab.

Was beim Nachwuchs sehr gut lief, ging dagegen bei den gestandenen Gehern nicht auf. Im Hauptwettbewerb über 5000 und 10.000 m mussten Rico Schröter, Brit Schröter und Bianca Schenker, die bereits angeschlagen das Rennen im heimischen Stadion aufnahmen, verletzungsbedingt aufgeben. Christopher Knobloch kam über 10.000 m nach 59:08,75 min als Erster der U 20 ins Ziel. Die Hitze machte auch Stephan Werner vom VfB Lengenfeld zu schaffen, der in der M 50 in 60:55,04 min gewann.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...