Toni Wolf ist jetzt Förderpilot

Der 19-jährige Autorennfahrer aus Schönbrunn wird nach seiner starken Saison im Porsche Cup künftig von der ADAC Stiftung Sport unterstützt. Das eröffnet ihm neue Möglichkeiten.

Schönbrunn.

Stolz trägt Toni Wolf das T-Shirt mit dem Logo der ADAC Stiftung Sport. Zur Eröffnung der Messe Essen Motor Show wurde der junge Vogtländer als Förderpilot für die Saison 2019 vorgestellt. Die Aufnahme ins Förderteam hat er seinen guten Leistungen im zurückliegenden Jahr im Porsche Carrera Cup Deutschland (Fünfter der Gesamtwertung) zu verdanken. Diese Leistungen des 19-jährigen Vogtländers blieben auch den Verantwortlichen der ADAC Stiftung nicht verborgen.

Für Toni Wolf ist es ein weiterer Schritt in Richtung Profi-Rennfahrer: "Ich freue mich sehr, dass ich in den Kader der ADAC Stiftung Sport aufgenommen wurde. Sie hat in den vergangenen 20 Jahren bewiesen, wie gut sie uns Rennfahrer unterstützen kann. Ich kann es nicht erwarten, dass die neue Saison losgeht." Die Stiftung unterstützte in der Vergangenheit bereits solche Motorsportgrößen wie den viermaligen Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel oder den doppelten DTM-Champion Marco Wittmann auf ihren Wegen in den professionellen Motorsport.

Die ehemaligen Förderpiloten René Rast und Marijan Griebel, der zum ADAC Motorsportler des Jahres 2018 gewählt wurde, reihten sich erneut in die Erfolgsbücher der Stiftung ein. Rallyepilot Griebel konnte erstmals die Deutsche Rallyemeisterschaft für sich entscheiden. Rast sicherte sich neben einer historischen Siegesserie in der DTM (sechs gewonnene Rennen in Folge) am Saisonende den Vizemeistertitel.

Neben einem finanziellen Zuschuss erhalten die Förderpiloten unter anderem Renn- und Trainingskleidung. In der Förderung inbegriffen sind auch Workshops zur Karriereplanung, Fitnesstraining, Ernährungsberatung, Medienarbeit, Marketing und Technik. "Als ADAC Stiftung Sport wollen wir die deutschen Motorsporttalente der Zukunft zielgerichtet fördern und auf eine spätere Profikarriere vorbereiten", sagte Wolfgang Dürheimer bei der Präsentation des Förderkaders in Essen. Der 60-Jährige steht an der Spitze der Stiftung. Dem Stiftungsrat, dessen Wahl auf Toni Wolf fiel, gehören unter anderem der ADAC-Sportpräsident Hermann Tomczyk, Motorsport-Präsident Hans-Joachim Stuck und der ehemalige Formel 1-Pilot Ralf Schumacher an.

Toni Wolf fuhr in der abgelaufenen Saison für Car Collection Motorsport seine erste komplette Saison im Porsche Carrera Cup Deutschland. Er wurde Fünfter in der Meisterschaft, holte mehrere Top-5-Ergebnisse und fuhr starke Rennen. Daher wird auch in der neuen Saison mit ihm zu rechnen sein. Der Saisonauftakt erfolgt Anfang Mai auf dem Hockenheimring.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...