Überragender Torhüter schießt sein Oldie-Team zum Pokalsieg

Die Fußballer des SV Bobenneukirchen haben das Ü-45-Turnier des Vogtländischen Fußballverbandes gewonnen. Sie hatten auch die besten Einzelspieler in ihren Reihen.

Plauen.

Die Oldies vom SV Bobenneukirchen sind in der Altersklasse Ü 45 das Maß aller Dinge. In der Sporthalle an der Plauener Wieprechtstraße gewannen sie am Samstag vor nur 45 Zuschauern den Gerd-Beier-Dienstleistungsservice-Hallenpokal des Vogtländischen Fußball-Verbandes. Zudem sorgten sie wie schon bei ihrem Titelgewinn vor zwei Jahren, damals mit einer leeren Ersatzbank, erneut für ein Novum: Sie gewannen auch alle Einzeltitel. Ingo Meinel wurde als bester Torhüter, Frieder Schwab als bester Spieler und Ronny Vorberger (7 Treffer) als bester Torschütze geehrt.

Bobenneukirchen gewann das Endspiel gegen die SG Unterlosa nach 4:4-Endstand mit 2:0 nach Neunmeterschießen. Der FSV Bau Weischlitz wurde nach einem 3:2-Sieg im kleinen Finale gegen den SV Triebel Dritter. Auf den weiteren Plätzen, alle durch Neunmeterschießen ermittelt, folgten der 1. FC Wacker Plauen, der SV Merkur Oelsnitz, die Spielgemeinschaft VfB Nord/Lok Plauen und der 1. FC Ranch Plauen.

Die Vorrundengruppe A gewann mit 7 Punkten Bobenneukirchen vor Unterlosa (4), Wacker und Nord/Lok Plauen (je 3). Das bessere Torverhältnis entschied bei je 6 Punkten die Reihenfolge an der Spitze der Gruppe B. Erster wurde überraschend, aber verdient Außenseiter Triebel (+6) vor Weischlitz und Oelsnitz (beide +4). Da die Weischlitzer mehr Tore als Oelsnitz erzielt hatten, kamen sie auf dem zweiten Platz ein. Pilz traf für Oelsnitz im direkten Vergleich zum 1:0. Ein Traumtor mit seiner linken Klebe aus großer Distanz ins obere Eck vom ältesten Turnierspieler, dem 67-jährigen Trampel, brachte den 1:1-Ausgleich. Das 2:1 durch Lorenz bedeutete das Halbfinal-Aus für den Pokalverteidiger. Vierter wurde Ranch Plauen, das punktlos blieb.

Bobenneukirchen und Unterlosa gewannen ihre Halbfinals souverän gegen Weischlitz und Triebel. Ausgeglichen war das Spiel um Platz 3 zwischen Weischlitz und Triebel, das die Weischlitzer 3:2 gewannen. Für den FSV Bau trafen Fendler, Rogler und Thiele, für Triebel Ehrhardt und Gottschalk.

Bobenneukirchen führte im Endspiel gegen Unterlosa durch einen Dreierpack von Vorberger und ein Eigentor bei einem Gegentor von Fazlija bereits 4:1. Zwei Treffer von Stange und ein Eigentor ergaben den 4:4-Endstand. Im Neunmeterschießen trafen nur die Bobenneukirchener Reichelt und Meinel zum 2:0-Endstand. Alle anderen acht Schützen enttäuschten. Die Torhüter Michel (Unterlosa) und Meinel parierten je zwei Schüsse. Die anderen Schützen trafen das Tor nicht.

Frieder Schwab vom Turniersieger schätzte ein: "Ein ordentliches Turnier, bei dem die Spieler, die noch wöchentlich trainieren, klare Vorteile hatten. Unser Ziel war nach Platz 1 und Platz 2 in den vergangenen Jahren das Halbfinale. Die starke Leistung unseres Torhüters war letztlich entscheidend." Auch der Unterlosaer Trainer Manfred Dornis zeigte sich zufrieden: "Ein schönes, faires Turnier. Wir hatten uns nicht so viel ausgerechnet, obwohl viele Spieler schon mehrmals Oldie-Turniere gewannen. Meinel ist schon ein überragender Torhüter."


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.