VSV Oelsnitz richtet sich auf enges Spiel ein

Volleyball: Regionalligist empfängt morgen Dresden

Oelsnitz.

Zum zweiten Heimspiel der noch jungen Regionalligasaison erwarten die Volleyballer des VSV Oelsnitz morgen, 19 Uhr den USV TU Dresden. Die Universitätstruppe aus der Landeshauptstadt ist aktuell Tabellenführer und hat die beiden bisherigen Spiele gewinnen können. Die Oelsnitzer dagegen rangieren mit einem Sieg und einer Niederlage aktuell auf dem vierten Rang unter zehn Teams.

Der Oelsnitzer Trainer Alexander Krug zeigt sich vor dem Match optimistisch: "Wir haben letzten Sonntag gezeigt, dass wir es können. Diese Leistung aus dem Pokalspiel gegen Gotha wollen wir bestätigen." Der jetzige Kontrahent sei routinierter, als es der Name zu sagen scheint. "Das ist keine unerfahrene Studententruppe, da sind viele gestandene Akteure dabei. Ich weiß gar nicht, ob dass alles noch Studenten sind", lacht Krug. "Wie auch immer: Wir sind nicht der Favorit, da treffen zwei gleichstarke Teams aufeinander." Er stellt seine Mannschaft daher auf ein enges Spiel ein.

Vor eigenem Publikum wolle man mit einem Sieg die vermeidbare 2:3-Niederlage vom vergangenen Samstag beim VC Dresden II vergessen machen. Ihr letztes Gastspiel in der Sperken-Arena haben die Dresdener "Studenten" übrigens im November 2016 mit 3:0 gewonnen. Die Partie an der Elbe entschieden die Oelsnitzer dagegen mit demselben Resultat für sich. Folgt jetzt ein Sieg der Heimmannschaft? (tgf)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...