Nach Protest: Uwe Steimle nicht mehr Friedensdekaden-Schirmherr

Bonn/Dresden (dpa/sn) - Dem Dresdner Kabarettisten und Schauspieler Uwe Steimle ist nach Protesten und Populismusvorwürfen die Schirmherrschaft über die Ökumenische Friedensdekade entzogen worden. Das gab der Verein Friedensdekade am Mittwoch in Bonn bekannt. Die erst in der vergangenen Woche erfolgte Vergabe der Schirmherrschaft an den 54-Jährigen Sachsen habe «zu einer Welle teilweise heftiger Kritik, besonders bei unseren sächsischen Partnerinnen und Partnern sowie bei Initiativen, die gegen Rechtsextremismus und Rechtspopulismus arbeiten», geführt. Daher habe man sich entschieden, die Zusammenarbeit zu beenden. Steimle habe sich «sehr enttäuscht» gezeigt, der Friedensdekade aber alles Gute gewünscht, hieß es.

Zur Kritik gehöre, dass Steimles Aussagen «keine eindeutige Distanzierung von rechtspopulistischen Positionen beziehungsweise der Pegida-Bewegung erkennen» ließen. «Verlautbarungen über Israel und die USA seien einseitig, würden der Komplexität nicht gerecht und ließen die Grenze zu antiamerikanischen und antisemitischen Positionen verschwimmen», so der Verein.

Steimle sollte der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) nachfolgen, die 2017 Schirmherrin der Ökumenischen Friedensdekade war, die jedes Jahr in den zehn Tagen vor dem Buß- und Bettag stattfindet. Als Schauspieler war der blonde Sachse einem breiten Publikum unter anderem als Kommissar Jens Hinrichs in der Fernsehserie Polizeiruf 110 bekanntgeworden.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
30Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 10
    1
    TD0606
    15.03.2018

    Das tut mir sehr Leid für unsere Demokratie. Aber im Bundesprogramm "Demokratie leben" kann man erkennen, wer wie gegen wen unterstützt wird - und wem das nutzt...

  • 12
    4
    Interessierte
    07.03.2018

    Es scheint neuerlich so zu sein , das derartige Vereine und Initiativen mehr zu sagen als die Politiker in D ...
    Was der Verein hier fordert , ist das nicht auch Diktatur in eine gewisse , erzwungene Richtung ?
    Wer hier nicht mitspielt , ist weg vom Fenster , da gab es doch schon mehrere Beispiele ...

    Stimmt @aussaugerges: , wen könnte , dürfte er denn heute aufs Korn nehmen , vielleicht so in der Art Böhmermann ?

  • 6
    15
    Juri
    06.03.2018

    Wenn man einige dieser Beiträge liest, kann einem speiübel werden. So ein selbstdarstellerisches, teils narzisstisches Gesülzte.
    Wer sich das benannte Video, vom und um den Freiberger Dom mit ein wenig Verstand und Anstand ansieht und dann immer noch der Meinung ist, der Herr Steimle sei der passende Botschafter für eine Ökumenische Friedensdekade, der ist offensichtlich auf der Wurstsuppe Richtung Sachsen geschwommen.
    Hört doch mit der fruchtlosen Diskussion einfach mal auf. Es lebt sich auch, wenn man nicht immer recht hat. Hier geht es nicht um Recht oder Unrecht. Hier geht es um Haltung. Und wenn es so ist, wie es zu sein scheint, dann braucht der Herr Steimle für seine Haltung einen guten Orthopäden. Pasta!

  • 11
    7
    aussaugerges
    06.03.2018

    Ja und die Kirche spielt eine heimtückisch Rolle.
    So wie sie Millonen Bücher der Maya Kultur verbrennen ließ.
    (Siehe Sensationelle Arte Sendung ,,Der Code der Maya''.)
    Das wure erst 1952 von der UdSSR wieder in Gang gebracht.
    So wird in den von Pfarrern geleiteten Diakonien,Kindergärten ,Schulen
    und vor allem Kanzeln ein scheiheiliger Kurs betrieben.

    Übrigens aus nur 4 Büchern konnte er jetzt vollständig entschlüsselt werden.(Hat 500 Jahre gedauert.)
    Die Genauigkeit der Plantenberechnug der Maya ist umwerfend.

    Nun weiß ich auch warum der Astronomie Unterricht unter der CDU weg muste.

  • 20
    7
    aussaugerges
    02.03.2018

    Er past eben nicht mehr in das heutige Estheblischment.
    Wo er den Honneker nachgeäft hat war alle i.O.

  • 17
    3
    Freigeist14
    02.03.2018

    Der Verein "Verlautbarungen über Israel und die USA seien einseitig,würden der Komplexität nicht gerecht und ließen die Grenze zu antiamerikanischen und antisemitischen Positionen verschwimmen". Das sagt eigentlich alles. Was hat U.Steimle gesagt? Er schriebt "Ami go home" ,erzählt vom Drohnenkrieg ,der in Ramstein gesteuert wird und nennt die Israel im Westjordanland Besatzungsmacht. Sind wir nicht alle verdächtig ?

  • 9
    5
    BlackSheep
    02.03.2018

    @Pedaleur, Wer hat Syrien zerschossen, war eine Frage die jeder nach seiner Meinung beantworten kann. Ich habe sie deshalb gestellt, weil hier bei vielen Konflikten immer von der Verantwortung des Westens geredet wird, nicht zu vergessen die bösen Waffenhändler, allerdings führen die Kriege die Verantwortlichen vor Ort.

  • 5
    19
    Pedaleur
    02.03.2018

    Ich bin wahrscheinlich am nächsten bei Täglichleser. Für mich war/ ist Uwe Steimle kein guter Kaberettist, seine Meinung habe ich aber wohl gehört. Aber auch ich finde seine Aussagen mittlerweile fragwürdig/ einseitig und, wenn er z.B. konfortiert wird, auch verwirrend. Man kann das so sehen wie Blackadder, jede Initiative sucht sich ihren Schirmherren selbst, das hat erstmal nicht mit Meinungsbeschränkung zu tun. Ich finde die Erklärung schon ehrlich (er war enttäuscht steht da, nichts Geschwollenes wie bei einem Trainerrausschmiss). Natürlich ist es aber auch ein schönes prominentes Thema, den Sachsen wieder durch die Medien zu ziehen. Mir fehlte vielleicht gar keine Distanzierung von Pegida, weil Steimle diese Bewegung anfänglich ähnlich wie auch Frank Richter beschrieben hatte. Mir fehlte aber eine Klarstellung oder Mahnung an die radikalen Teile der Peggys, sorry ;), und damit eine Demaskierung der politisch Motivierten. Er hätte seine Prominenz auch anders einsetzen können, nämlich als Vermittler, das kam ihm aber abhanden- bewusst?
    Seinen Ostalgieradikalismus finde ich furchtbar, weil er auch Politisches in der DDR verteidigt. Und sein Gespräch mit Schorlemmer wahr nun auch kein Ruhmesblatt.
    Lieber blacksheep: Noch ein Satz zu Ihrem "Wer hat Syrien zerschossen". Das finde ich zynisch. Nehmen Sie mir es nicht übel, aber Kinder und Frauen, überhaupt die Mehrzahl der Syrer, sicher nicht.

  • 7
    12
    SimpleMan
    02.03.2018

    Deluxe "...Hier darf nämlich jeder seine Meinung haben - solange sie dem politisch geforderten Mainstream entspricht."
    Ihre Meinung wurde gedruckt, also sind Sie Mainstream. Das finde ich nicht gut. Sie könnten einfach mal kritisch sein. Sich nicht nur oberflächlich mit Problemen auseinander setzten und nicht immer nur schreiben, was andere schon geschrieben haben oder was in Ihrem Umfeld alle sagen.

  • 4
    14
    Blackadder
    02.03.2018

    "BlackSheep: Insgesamt zeigt diese Entscheidung allerdings das man sich um die Meinungsfreiheit in Deutschland viel mehr Sorgen machen muss als bisher angenommen, aber das Kritik unterdrückt wird hatten wir ja schon mal."

    Wieso? Wir denn Steimle unterdrückt? darf er nicht auftrete`? Werden seine TV-Sendungen gecancelled? Nein, nein und nochmals nein.

    Er ist nur nicht mehr Friedensbotschafter einer Kircheninitiative. Und die dürfen sich nun mal aussuchen, wen sie nehmen wollen. Sie hatten ihn ausgesucht, ohne ihn zu kennen. haben sich nochmal informiert und sind nun zu einem anderen Urteil gekommen. Wer sagt denn, dass es innerhalb der Meinungsfreiheit einen Anspruch darauf gäbe, mit einem bestimmten Ehrenamt betraut zu werden? Daraus einen Angriff auf die Meinungsfreiheit zu machen, ist komplett übertrieben.

  • 19
    6
    Deluxe
    02.03.2018

    Wer sich zu DDR-Zeiten mit den Mächtigen anlegte, mußte sich warm anziehen und ist heute der große, gefeierte Held.
    Die einzigen DDR-Zeitzeugen, deren Meinung heutzutage überhaupt etwas gilt, sind diejenigen, die damals in irgendeiner Weise in Konflikt mit dem System gerieten, abgehauen sind, Probleme mit dem MfS hatten oder in Haft saßen.
    Otto Normalbürger zählt nicht - im Gegenteil. Wer damals einfach nur gelebt hat, ohne mit dem Staat in Konflikt zu geraten, gilt heute beinahe schon als verdächtig. Dummerweise betrifft das die Mehrheit der früheren DDR-Bürger. Die meisten saßen nicht im Knast, die meisten hatten nie Kontakt zum MfS und die meisten sind auch nicht aus ihrem Land weggerannt, um den anderen die Arbeit zu überlassen.
    Aber nach heutiger Geschichtsinterpretation ist nur ein in Konflikt geratener oder ausgereister DDR-Bewohner ein guter DDR-Bewohner.
    Geschichte wird eben immer von den Siegern geschrieben - oder denen, die sich für Sieger halten.

    Wer sich nun aber heute mit den Mächtigen anlegt, wie es Uwe Steimle zuweilen tut, der muß sich wiederum warm anziehen. Je prominenter er ist, umso wärmer muß er sich anziehen.

    Zwar geht dafür kaum noch einer ins Gefängnis, aber Quasi-Berufsverbote, mediale Massenschelte und andere existenzbedrohende Maßnahmen werden genauso ergriffen wie damals. Im vorliegenden Fall sind natürlich just die Christen, die immer am lautesten von Nächstenliebe und Toleranz schwadronieren, ganz vorn dabei, wenn es um schikanierende Maßnahmen gegen Herrn Steimle geht, dessen Meinung ihnen nicht paßt.

    Was können wir froh sein über unsere wundervoll demokratische Meinungsfreiheit, die keine ist...
    Hier darf nämlich jeder seine Meinung haben - solange sie dem politisch geforderten Mainstream entspricht.

  • 16
    6
    BlackSheep
    01.03.2018

    Insgesamt zeigt diese Entscheidung allerdings das man sich um die Meinungsfreiheit in Deutschland viel mehr Sorgen machen muss als bisher angenommen, aber das Kritik unterdrückt wird hatten wir ja schon mal.

  • 3
    15
    Täglichleser
    01.03.2018

    Steimle ist nicht realistisch und inhuman, wenn er glaubt, man kann die Syrer einfach nach Hause schicken. Und Satire übertreibt zwar, sollte aber die
    Realität wiederspiegeln. Und diese Realität kritisch
    hinterfragen. Und so was wünscht man sich im Fernsehen und ist auch demokratischer Auftrag der
    Fernsehmacher im Öffentlich-Rechtlichen.
    Und eine Rüstungsspirale hinzunehmen ist nicht zu akzeptieren. Gleich von welcher Seite. Heute brüstet sich Putin, was er für schlagkräftige Atomwaffen Russland hat. Jetzt müssen die Amerikaner aber schnelll ihre Atomwaffen in Deutschland modernisieren. Wahnsinn. Wärer doch mal ein Thema
    für den Satiriker Steimle. Und nicht Vietnamesen mit Syrern verwechseln.

  • 16
    5
    1953866
    01.03.2018

    @Täglichleser, "Wenn Steimle in irgendeiner Form gesagt hätte: Wir müssen alles tun, dass weltweit keine Waffen mehr in Krisenregionen geliefert werden,..."
    Vielleicht ist Steimle nicht nur Satiriker, sondern Realist? Glauben Sie ernsthaft China, Russland, die USA, Iran, oder sonst ein Land auf dieser Welt lassen sich beeindrucken, was Steimle, oder (unter Umständen) auch Deutschland verlangt? Im Gegenteil, dann gibt es für die internationale Rüstungsindustrie einen Konkurrenten weniger.
    Und was Sie als versteckte Hetze bezeichnen ist für mich die Realität. Ändert auch nichts an meine Meinung, dass Sie Andersdenkende mit einem Berufsverbot, sprich einem Entzug der Existenzgrundlage bestrafen wollen. Und das ist schlicht und einfach gegen die Regeln des Grundgesetzes.

  • 5
    14
    Täglichleser
    01.03.2018

    Freigeist - Steimle hab ich schon richtig verstanden.
    Und sonst alles richtig, was Du sagst.
    Steimle kann die Flüchtlinge heute nicht mit den dankbaren Vertragsarbeitern aus Vietnam und Afrika
    damals in der DDR vergleichen, die nicht so einfach
    zurückgehen können. Wenn Frieden ist, keine Verfolgung, Leben dort möglich, dann kann man sie auch zurückschicken. Dann wollen bestimmt auch wieder viele freiwillig in ihr Heimat zurück.
    Wenn Steimle in irgendeiner Form gesagt hätte: Wir
    müssen alles tun, dass weltweit keine Waffen mehr in
    Krisenregionen geliefert werden, dass die Syrer wie damals die Vietnamesen ihr Land aufbauen können.
    Aber nichts in dieser Art. Da könnte man schlussfolgern: Die mussten raus und die müssen jetzt auch raus. Sind ohnehin nicht alle dankbar.
    Ich wiederhole: Das ist zu einfach. Und deshalb meine Bitte an das MDR. Das ist keine Aufklärung. Das ist versteckte Hetze. Und "195.." ich bin kein Gegner des Grundgesetzes. Das ist ein Witz. Bitte sachlich bleiben.

  • 14
    5
    1953866
    01.03.2018

    @Täglichleser, schon mal was von vorübergehendem Schutz gehört?
    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-02/fluechtlinge-syrien-oberverwaltungsgericht-nordrhein-westfalen-bamf-fluechtlingsstatus
    Bei Kriegsende gibt es keinen Grund, Kriegsflüchtlinge nicht wieder in ihre Heimat zu schicken. (Sollten für diese Flüchtlinge eigentlich selbstverständlich sein)
    Aber gut zu wissen, dass sie sich als Gegner des Grundgesetzes outen: GG Art 3 (3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder POLITISCHEN Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

    Art 5 (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.
    Und ein Berufsverbot fordern Sie quasi auch noch:
    "Bitte auch nicht mehr in "Kanzeleramtspforde B" des MDR.?
    Aber schön, wie Sie sich hier als echten ?Demokraten? präsentieren!
    DDR 2.0?

  • 19
    4
    BlackSheep
    01.03.2018

    @Täglichleser, wer hat Syrien zerschossen? Syrien kann nun mal nur durch Syrer wieder aufgebaut werden durch niemand sonst. Naiv sind Sie wenn Sie glauben das es anders geht. Begeistert sind mehr als Pegida un AfD weil mal ein Prominenter sich nicht so leicht vor den Karren der Allesversteher spanne lässt.

  • 16
    2
    Freigeist14
    01.03.2018

    Täglichleser@ wollen Sie dieses Kabarettthema bewusst falsch verstehen ? Die DDR bildete die Vietnamesen aus ,damit diese in ihrer Heimat eine Lebensgrundlage haben und das Land aufbauen. Und so schilderte Steimle auch die Geschichte von dem noch heute dankbaren Vietnamesen in Saigon. Wenn man sich schon in Deutschland freut über eingewanderte Akademiker,dann sollte man sich bewußt sein,daß diese in der Heimat teuer ausgebildet worden sind und nun dort fehlen.Dann sollte Deutschland zumindest die Ausbildungskosten dem Herkunftsland erstatten.

  • 5
    19
    Täglichleser
    01.03.2018

    Steimle bringt in seinem Programm an, dass die Vietnamesen in der DDR nach Ausbildung und Arbeit wieder zurück mussten in ihr Land.
    Er vergleicht das mit der jetzigen Flüchtlingspolitik.
    Und kritisierte diese, weil das hier nicht so passierte wie damals.
    Kann man das vergleichen? Wenn das so eiinfach
    wäre, Syrer in ihr zerstörtes Land, in den Krieg zu schicken.
    Wie soll man Steimle einschätzen? Inhuman? Naiv?
    Für mich einfach daneben. Pegida und AfD ist begeistert. Das ist klar. In Friedensmission kann man den nicht schicken. Bitte auch nicht mehr in "Kanzeleramtspforde B" des MDR.

  • 18
    2
    1953866
    01.03.2018

    http://www.sz-online.de/sachsen/steimle-rechtskraeftig-jammerossi-3820622.html
    "...Ausgangspunkt für den Rechtsstreit war ein Foto, welches Schlechte von einem Besuch Steimles in Meißen bei Facebook einstellte. Dies war von dem Klipphausener Antifa-Aktivisten Andreas Vorrath bissig kommentiert worden."
    ?Antifa Aktivist bissig kommentiert?? Ich stelle mir gerade eine Text- Formulierung vor, wenn eine ähnliche Diffamierung von einem AfDler gekommen wäre, inklusive Aufschrei der Berufsempörten.

  • 22
    2
    Freigeist14
    01.03.2018

    Blackadder@ man muß nicht alles gutheißen,was Uwe Steimle so losläßt. Aber in nun mit der Antisemitismuskeule eine überziehen ist einer freien Gesellschaft unwürdig. In den Geschichtsstunden im TV werden ständig ehemalige DDR-Bürger gewürdigt,die unangepasst,aufmüpfig ,den Mächtigen nicht nach dem Mund geredet haben.Und Heute ? Eine Kaltstellung wie eh´und je . Und noch etwas : Informieren sie sich über die wahren Hintergründe einer "Querfront". Das war in der Weimarer Zeit die konservative Bewegung unter Einschluss der "sozialen" Nationalsozialisten. Dieser Terminus soll nur berechtigte linke Kritik an der Globalisierung und der Nivellierung des Sozialstaates in der EU diffamieren .

  • 4
    19
    Blackadder
    01.03.2018

    @aussaugerges "Wird von einer Zeitung als Jammerossi bezeichnet."

    Falsch. Steimle wurde auf Twitter von einem Nutzer als "völkisch-antisemitischer Jammerossi" bezeichnet und zwar neben einem Foto, dass ihn mit dem Pegida-nahen CDU Stadtrat Schlechte zeigt. daraufhin ging Steimle vor Gericht - und verlor!

  • 17
    5
    aussaugerges
    01.03.2018

    Steimle hat es gewagt ein T Shirt mit der Aufschrift :Amigohome zu tragen.
    Wird von einer Zeitung als Jammerossi bezeichnet.

  • 5
    16
    osgar
    01.03.2018

    @Täglichleser bekommt von mir für seine Einschätzung den grünen Daumen. Steimle hat leider nur noch Ostalgie aus der Mottenkiste auf Lager, schade.

  • 10
    16
    Täglichleser
    01.03.2018

    Auch wenn ich jetzt die roten Daumen nach unten bekomme. Steimle war bei mir ein Hoffnungsträger.
    Er hat vieles auf den Punkt gebracht. 2017 habe ich ihn mit seinem Liveprogramm gesehen. Seitdem
    bin ich von ihm bitter enttäuscht. Eine Menge Ostalgie
    von Gestern bringt er ins Spiel. Er teilt nach vielen Seiten aus. Zeigt eine dumpfe Abneigung gegen Merkel. Eine Mischung an Beiträgen, die mir sagen, der Mann ist ganz schön verwirrt. Was will er denn eigentlich sagen? Die Leute lachen. Vielleicht will er nur das. Das ist sein Geschäft. Aber analytisch, aufklärerisch, wie er mal war, ist er nicht. Er erzählt über Jahre immer wieder die selben Witze.

  • 5
    29
    Blackadder
    01.03.2018

    Es verwundert mich nicht, dass jemand, der wie kein anderer für Querfront-Denken steht, eine offene Nähe zu Pegida hat und dem immer mal wieder Antisemitismus vorgeworfen wird, hier so viele Anhänger im Forum hat. Passt.

    Auch seine Lügen über Flüchtlinge (der Freiberger Dom hätte geschlossen werden müssen, weil "diese" hinter den Altar geschissen hätten) (Quelle: http://blog.hoaxmap.org/2018/02/27/uwe-steimles-stuhl-oder-der-geschlossene-freiberger-dom-der-gar-nicht-geschlossen-ist/) oder Merkel (ihre Doktorarbeit sei angeblich verschwunden) oder auch Gewalt- und Umsturzphantasien Politikern gegenüber ("Wir brauchen eine Revolution!" "Wir müssen den Bundestag umstellen und aushungern") scheinen hier niemanden wirklich zu stören. Mich schon. Und die Kirche nun auch. Gut so. Und jetzt her mit den roten Daumen!

  • 27
    5
    1953866
    28.02.2018

    So wie Steimle, (den ich sehr schätze) ist es schon vielen im Land ergangen. Hier war man so dämlich, oder auch ehrlich, den wahren Grund zu nennen. Ich kenne einige Leute, die wegen ihrer politischen Einstellung ihre Arbeit verloren, oder Handwerker keine Aufträge mehr bekommen. Da werden in der Regel, dann andere Gründe vorgeschoben.
    Erinnert sich noch jemand an den Lehrerverband von Sachsen-Anhalt?
    https://www.focus.de/politik/deutschland/das-grenzt-an-hetze-eklat-in-sachsen-anhalt-lehrerverband-warnt-vor-sex-mit-muslimen_id_5069594.html
    Das war Ende 2015 Der Mann musste meines Wissen auch gehen.
    Und wenn sich inzwischen der Wind nicht etwas gedreht hätte, und die Essener Tafel kein Ehrenamt wäre, wobei ich nicht weiß, ob der Chef dort eine Entschädigung bekommt, wäre der auch weg vom Fenster. Genug Diffamierungs-Versuche gab es ja. Aber im Jahr 2018 ist die Rassismuskeule abgestumpft. Das musste sogar Merkel schmerzlich erfahren und über ihren Pressesprecher zurück rudern.

  • 29
    4
    Meisterlein79
    28.02.2018

    Es ist eine Schande, eine Schande für dieses Land. Sicher der Herr Steimle ist ein streitbarer Geist, die Sprüche sind teilweise hart, aber halt auch das was viele denken. Sicher er hat PEGIDA vor Kameras in Schutz genommen, ja die Leute von PEGIDA die immer noch jeden Montag demonstrieren, dass gefällt halt nicht. Aber Ihm Antisemitismus zu unterstellen, an seiner Stelle würde ich diese Leute verklagen, wegen Rufschädigung. Hier geht's um sein Einkommen, weniger Auftritte, weniger Verdienst, das is unerhört. Deutschland 2018, arm bist Du dran, wenn ein wacher Geist bestraft wird und die Kanzlerin sich einschaltet und einer Tafel vorschreiben will, wen sie einlässt und wen nicht, statt dafür zu sorgen, dass Tafeln nicht mehr nötig sind. Aber um mit Uwe Steimles Worten zu sprechen :"Sie wissen nichts und das versuchen Sie uns zu erklären." Halleluja!

  • 29
    6
    Hinterfragt
    28.02.2018

    Wer heutzutage die Wahrheit sagt und nicht im Mainstream mitschwimmt hat es eben schwer.
    Aber wie sagte er: "Die Sachsen sind die einzigen die das Maul aufmachen"

    https://www.youtube.com/watch?v=yPzTdO88Sz0

  • 30
    6
    Freigeist14
    28.02.2018

    Genau.Wir brauchen mehr aalglatte und dem Zeitgeist verpflichtete Prominente. Wie sagt Uwe Steimle : Lieber schwierig als schmierig.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...