Prozess um versuchten Totschlag vor Altchemnitzer Club

Wegen versuchten Totschlags muss sich seit Mittwochvormittag ein 23 Jahre alter Mann vor dem Landgericht Chemnitz verantworten. Er soll Anfang Mai vor einer Club im Chemnitzer Stadtteil Altchemnitz einen Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes mit einer zerschlagenen Bierflasche schwer am Hals verletzt haben. Weil er sich nicht ausweisen konnte, war dem Italiener marokkanischer Abstammung zuvor der Zutritt verwehrt worden.

Der Angeklagte soll zum Zeitpunkt der Tat erheblich alkoholisiert gewesen sein. Vor Gericht erklärte er, er habe den Security-Mitarbeiter offenbar durch eine Abwehrbewegung verletzt, als es zum Gerangel gekommen war. Keinesfalls habe er ihn töten wollen. Im Falle einer Verurteilung droht ihm eine mehrjährige Haftstrafe. (micm)

 

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...