Chemnitzerin Lutricia Bock startet bei Junioren-WM

Eiskunstlauf: 15-Jährige zum zweiten Mal beim Nachwuchshöhepunkt dabei - Überzeugender Auftritt im Allgäu

Oberstdorf/Chemnitz.

Eiskunstläuferin Lutricia Bock vom Chemnitzer EC hat sich endgültig für die Junioren-WM, die Anfang März in Tallinn (Estland) stattfindet, qualifiziert. Bei den Bavarian Open in Oberstdorf, einem stark besetzten internationalen Wettkampf, überzeugte die 15-Jährige mit dem zweiten Platz in der Damenkonkurrenz. Dabei musste sie sich im Feld von 17 Starterinnen mit starken 159,85 Punkten nur der Japanerin Marika Kihara geschlagen geben.

"Lutricia hat zwei sehr gute Programme und eine tolle kämpferische Leistung gezeigt", berichtete Trainerin Monika Scheibe. Ihr Schützling musste nach einer Vorgabe des Verbandes unbedingt noch diesen Leistungsnachweis erbringen, obwohl sie im Saisonverlauf schon mehrfach bemerkenswerte Ergebnisse erzielt hatte. An der Nominierung für die EM war sie dabei als Dritte der nationalen Meisterschaften nur knapp gescheitert. Fehler in der Kür, in der sie aktuell technisch das schwierigste Programm der deutschen Damen beherrscht, wurden ihr damals zum Verhängnis. Doch im Januar plagte sich die Schülerin mit Fußproblemen herum, konnte zwei Wochen kaum trainieren, auch deshalb sollte sie sich den Preisrichtern nochmals vorstellen. Im Allgäu ließ sie dabei auch die nationale Titelträgerin Nicole Schott (5.), die als Neunte bei der EM in Stockholm ein beachtliches Debüt gefeiert hatte und einzige deutsche WM-Starterin ist, hinter sich.

Lutricia Bock, die hierzulande zu den große Hoffnungsträgerinnen gehört, nahm bereits 2014 an der Junioren-WM teil. Bei ihrer Premiere belegte sie als viertbeste Europäerin den 12. Rang. (mm)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...