Werbung/Ads
Menü

Themen:

Ariane Friedrich erhält nachträglich WM-Silber

Foto: JEAN-PIERRE CLATOT (SID)

Hochspringerin Friedrich erhält WM-Silber von 2009

erschienen am 09.02.2018

Hochspringerin Ariane Friedrich erhält neun Jahre nach der Leichtathletik-WM in Berlin die Silbermedaille. Der Leichtathletik-Weltverband IAAF bestätigte eine Zwei-Jahres-Sperre gegen die ursprünglich zweitplatzierte Russin Anna Tschitscherowa aufgrund von Nachtests der Olympischen Spiele 2008. Damit hätte Tschitscherowa in Berlin nicht teilnehmen dürfen und verliert daher ihre Medaille.

Der positive Nachtest bei Tschitscherowa war Ende 2016 öffentlich geworden, danach hatte sie bereits ihr Olympia-Bronze von 2008 abgeben müssen. Weltmeisterin von 2011 und Olympiasiegerin von 2012 darf sich die heute 35-Jährige, die von der IAAF bis zum 30. Juni 2018 gesperrt wurde, weiterhin nennen.

Friedrich (34) war bei der WM 2009 mit 2,02 m höhengleich mit Tschitscherowa hinter der Kroatin Blanka Vlasic (2,04) zunächst Dritte geworden.

 
© Copyright SID Sport-Informations-Dienst GmbH & Co. KG
 
0
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)

Lesen Sie auch

Bildergalerien
  • 22.02.2018
Jörg Carstensen
Michael Schulte gewinnt ESC-Vorentscheid in Berlin

Berlin (dpa) - Mit der Ballade «You Let Me Walk Alone» wird der Sänger Michael Schulte für Deutschland beim Eurovision Song Contest 2018 antreten. Der 27-Jährige aus dem niedersächsischen Buxtehude gewann in Berlin den deutschen Vorentscheid zum diesjährigen ESC. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 22.02.2018
Samer Bouidani
Merkel verurteilt «Massaker» in syrischem Ost-Ghuta

Damaskus/Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Angriffe auf das syrische Rebellengebiet Ost-Ghuta als «Massaker» verurteilt und für mehr Engagement der EU in der Krise plädiert. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 22.02.2018
Jörg Carstensen
Berlinale-Eindrücke: Wie geht's dem deutschen Film?

Berlin (dpa) - Ein Joker kommt noch. Als letzter Bären-Kandidat geht am Freitag bei der Berlinale der Spielfilm «In den Gängen» an den Start - ein Beitrag, der das Feld vielleicht noch aufmischen könnte. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 22.02.2018
Franziska Gabbert
Honor View 10 im Test: Der 500-Euro-Angriff

Berlin (dpa/tmn) - Dieser Preis ist eine Kampfansage. Für 500 Euro enthält das Honor View 10 nahezu die gleiche Hardware wie das Spitzenmodell Mate 10 Pro von Konzernmutter Huawei. Allerdings für knapp 200 bis 300 Euro weniger. Kann das funktionieren? zum Artikel ... Galerie anschauen


 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm