Rund 130 Künstler und Künstlerinnen aus der ganzen Welt - darunter Deutschland, Mexiko, Brasilien und Kanada, bereiten aktuell an der Waplerstraße in Chemnitz die 13. Auflage des Festivals für urbane Kunst, "Ibug" vor. IBUG steht für Industriebrachen-Umgestaltung. In diesem Jahr haben sich die Künstler die alte Nadel- und Platinenfabrik des VEB Kombinat Textima ausgesucht. Mittels Malerei, Graffiti, Illsutrationen, Installationen und Performances verwandeln die Kreativen die Brache in ein Gesamtkunstwerk.