Chemnitz/Erzgebirgskreis: Betrunkene Skoda-Fahrerin hält Polizei auf Trab

Chemnitz/Erzgebirgskreis. Am späten Samstagabend wurde die Polizei mehrfach wegen einer betrunkenen Autofahrerin verständigt. 

Die Frau war mit einem weißen Skoda auf der B 174 zwischen Großolbersdorf und Hohndorf unterwegs und streifte dabei einen Leitpfosten. Eine Autofahrerin meldete das der Polizei. Eine halbe Stunde später fiel der Skoda einem weiteren Autofahrer auf, welcher daraufhin die Polizei informierte. Der Wagen war von Zschopau Scharfensteiner Straße über die S 228 bis nach Grießbach unterwegs. Dabei fuhr das Auto Schlangenlinien, touchierte den Bordstein und kam auch auf die Gegenfahrbahn. In Grießbach fuhr der Skoda auf einen Feldweg ein, wonach der Zeuge nicht mehr folgen konnte. Auch alarmierte Beamten konnten den Wagen zunächst nicht ausfindig machen. 

Wie die Polizei mitteilte, wurden kurz vor Mitternacht Anwohner in Chemnitz auf einen weißen Wagen aufmerksam, der in Schlangenlinien durch das Wohngebiet fuhr. Die Anwohner stoppten den Wagen, als dieser erneut vorbei fuhr und verhinderten eine Weiterfahrt. Die Polizei wurde verständigt. Als die Fahrerin sich zu Fuß vom Ort des Geschehens entfernen wollte, hielten die Zeugen sie bis zum Eintreffen der Beamten fest. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,92 Promille. Der Skoda hatte einen Reifenschaden und fuhr bei einem Rad nur noch auf der Felge. Die Polizei ermittelt gegen die 43-Jährige.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.