Hainichen: Mitarbeiter von Asylunterkunft löscht Brand

Hainichen. Nach einem Feuer in einer Asylunterkunft in Hainichen ermittelt die Polizei wegen des Verdachts der versuchten schweren Brandstiftung gegen einen 28-Jährigen Bewohner. Ein Mitarbeiter hatte am Dienstagabend das Feuer im Zimmer des 28-Jährigen entdeckt und konnte den Brand löschen. Verletzt wurde niemand. Es entstanden mehrere hundert Euro Schaden. Der 28-Jährige wurde vorläufig festgenommen und am Mittwochvormittag wieder auf freien Fuß gesetzt. (sane)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.