Lichtenstein: Heimwerker nach Kellerbrand im Krankenhaus

Lichtenstein. Ein Heimwerker hat beim Versuch, einen Brand in seinem Keller zu löschen, eine Rauchgasvergiftung erlitten.

Laut Polizei hatte der 64-jährige Bewohner eines Einfamilienhauses an der Pestalozzistraße am Samstagmittag in seinem Keller Lötarbeiten an seiner Heizungsanlage durchgeführt. Dabei war die Wärmedämmung in Brand geraten. Die Freiwilligen Feuerwehren Lichtenstein und Heinrichsort waren im Einsatz. Es entstanden mehrere hundert Euro Schaden. (sane)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.