Afghanischer Junge auf dem Chemnitzer Sonnenberg angeschossen

Die Polizei schließt ein fremdenfeindliches Motiv nicht aus.

Ein Unbekannter hat am Mittwoch am Sonnenberg auf ein zehnjähriges afghanisches Kind geschossen. Dabei erlitt der Junge eine blutende Wunde am Oberschenkel. Ersthelfer und Rettungskräfte versorgten das Kind ambulant. Offenbar benutzte der Täter eine Druckluftwaffe. Darauf lässt eine von der Polizei gefundene rosafarbene Plastikkugel schließen, die als Geschoss infrage kommt. Der Schütze konnte bislang nicht ermittelt werden.

Die Polizei schließt ein fremdenfeindliches Motiv nicht aus. Das Dezernat Staatsschutz der Chemnitzer Kriminalpolizei ermittelt und sucht Zeugen zu dem Angriff, der sich nahe einem Spiel- bzw. Zirkuszelt in einem Innenhof zwischen Jakobstraße und Tschaikowskistraße ereignete. Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang einen etwa 40-jährigen, zirka 1,75 Meter großen Mann mit aschblonden Haaren, sich zu melden. Er war am Mittwoch dunkel gekleidet und verließ den Ort des Geschehens auf einem grauen Moped oder Mofa mit einem Kind - er könnte relevante Beobachtungen gemacht haben. Zudem werden Zeugen gesucht, die am Mittwochnachmittag im Bereich zwischen Jakobstraße und Tschaikowskistraße etwas wahrgenommen haben, das mit der Tat in Verbindung stehen könnte. Hinweise werden unter 0371 3873448 entgegengenommen. (roy)

22Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 6
    2
    klapa
    04.07.2020

    vonVorn, zunächst bedanke ich mich dafür, dass sie mich mit Ihrer Frage nicht so konfrontieren, als käme sie einem Überfall gleich. Vielleicht haben Sie es auch schon erlebt, dass man manchmal glaubt, sich eines Vergehens schuldig gemacht zu haben, wenn man seine Meinung hier äußert und danach mit einer Gegenfrage regelrecht bombardiert wird.

    Zum Thema - 'All lives matter' zählt für mich ohne jede Einschränkung in der umfassendsten Bedeutung des Wortes, weil es keinen Grund gibt, irgendjemandes Leben aus irgeneinem Grund als geringfügig zu betrachten als ein anderes.

    Ich erweitere - Dazu zählen für mich auch die in den modernen Kriegen sinnlos vernichteten Menschenleben genau so wie die Vernichtung der amerikanischen Urbevölkerung durch europäische Siedler oder die gemetzelten Opfer der zahllosen Kolonialkriege durch Europäer in Afrika oder Asien.

    Auch die Opfer von Ramstein aus gesteuerter amerikanischer Drohnenangriffe müssen dazu gerechnet werden. Ja, auch polizeiliche Übergriffe.

    Am wichtigsten scheint mir gegenwärtig allerdings, dass die Lebenden vor jeder Art von Gewalt, von welcher Seite sie auch kommen mag, geschützt werden.

    Leider ist die Unterstützung unseres Staates dabei nicht auf der Höhe des Niveaus, das ich mir wünschen würde.

    Ich halte es ganz klar nicht mit Herrn Maas, der für mich mit den lebenden Juden, die Heimat und Schutz gefunden haben, offenbar größere Schwierigkeiten hat, als mit den bedauernswerten toten.

  • 10
    4
    mops0106
    04.07.2020

    @1807058: "...,bei den paar Bürgern mit Migrationshintergrund und nichtdeutschem Aussehen doch wohl kaum Zufall!"

    Sorry, aber entweder leben Sie in einem Paralleluniversum...

  • 7
    2
    Steuerzahler
    04.07.2020

    @1807...: „ Wen in Chemnitz ein afghanischer Junge angeschossen wird, ist das, bei den paar Bürgern mit Migrationshintergrund und nichtdeutschem Aussehen doch wohl kaum Zufall!„
    Da wissen Sie wohl mehr oder sind es nur Spekulationen? Wenn Sie weder Täter noch Tatumstände kennen, was erlaubt Ihnen dann auf die Motivlage zu schließen? Ja, es ist durchaus möglich und auch wahrscheinlich, dass es einen ausländerfeindlichen Hintergrund geben kann. Aber so lange nichts geklärt und bewiesen ist verbietet es sich, Tatsachenbehauptungen öffentlich zu machen, auch wenn man sich auf der richtigen Seite wähnt!
    Zu Ihren letzten beiden Sätzen gebe ich Ihnen uneingeschränkt Recht!

  • 4
    6
    1807058
    04.07.2020

    Was sollen die Relativierungen. Wen in Chemnitz ein afghanischer Junge angeschossen wird, ist das, bei den paar Bürgern mit Migrationshintergrund und nichtdeutschem Aussehen doch wohl kaum Zufall! Dem Jungen alles Gute. Hoffentlich wird der Täter gefasst.

  • 3
    3
    vonVorn
    04.07.2020

    @klapa, ? ideologische Sortierung, Sie halten den Ausdruck All lives matter wohl für falsch?

  • 13
    6
    Interessierte
    04.07.2020

    Wenn es einen deutschen Jungen getroffen hätte , was wäre das denn dann gewesen - auch rassistisch , von wem auch immer ?

  • 5
    2
    CPärchen
    03.07.2020

    Boah... wie *zensiert* und *wieder zensiert* ist es denn, auf einen 10-Jährigen mit einer Pistole zu schießen.

    Gute Besserung für den Kleinen, inklusive psychotherapeutische Behandlung, wenn es notwendige ist.
    Für den Täter: Knast! Es ist mir auch egal, ob er sich bedroht fühlte oder ihn nicht umbringen wollte.

  • 19
    13
    klapa
    03.07.2020

    Franzudo2013 - All lives matter - geht eben manchem hier nicht ein.

    Sie möchten eine ideologisch bestimmte Sortierung vornehmen.

    Nicht mit uns!

  • 21
    15
    franzudo2013
    03.07.2020

    DS91. Kurz und knapp. All lives matters. Lassen Sie uns in Ruhe mit Ihrem Framing, um nicht Hetze zu sagen.

  • 21
    21
    vonVorn
    03.07.2020

    @DS, ich will nicht ablenken, ich bin immerhin der Einzige der dem Jungen gute Besserung gewünscht hat.
    Sie benennen allerdings ein Problem ganz gut, über die Hetze die zu den verletzen AfD Abgeordneten geführt hat, reden nur die Rechten. Es scheint der Mitte ist es gleichgültig wenn Abgeordnete mit der "falschen Meinung" zusammengeschlagen werden. Und das ist ein viel grösseres Problem für die Demokratie als jede Wahl eines AfDlers.

  • 23
    14
    KTreppil
    03.07.2020

    Ein Kind wurde verletzt, schlimm genug. Aber nun geht's los, es war ein ausländischer Junge = Staatsschutz nimmt Ermittlungen auf, = rechtsgerichtete Motive vorausgesetzt. Dann geht es weiter, falls man Täter findet (was zu hoffen ist) , kann der kaum die Milde erwarten, die den Tätern des Vorfalls in Aue an Heiligabend zuteil wurde. Das ist im Prinzip auch richtig so, nur sollte immer alles so ablaufen. Liefe alles auch so ab, wäre ein deutsches Kind von einen Unbekannten angeschossen worden? Ich erinnere mich an die jüngsten Rassismus-Diskussionen, hieran sieht man mal an einem speziellen Beispiel, welche Reaktionen je nach Ethnie bzw. Staatsangehörigkeit bei Täter bzw. Opfer in Gang gesetzt werden.
    Ich hoffe dem Jungen geht's schnell besser, der oder die Täter werden gefunden und einer unabhängigen Be- und Verurteilung ausgesetzt.

  • 19
    29
    Malleo
    03.07.2020

    Dieses Ereignis hat das Zeug, die Betroffenheitskultur zu begeistern.

  • 6
    17
    sonora
    03.07.2020

    Sie reagieren auf derlei mit einem Geschehen, welches drei Jahre her ist.. nun ja.

  • 7
    15
    Pixelghost
    03.07.2020

    @vonVorn,
    es gibt Bekleidungsstücke, die sollte man in bestimmten Stadtteilen von Leipzig nicht „auftragen“...

    Oder z.Bsp. ne Lok-Joppe in Leutzsch bzw. umgekehrt.

  • 31
    12
    1371270
    03.07.2020

    @DS91: "Wer macht denn so etwas?"

    Siehe Aue - Weihnachtsfeier. Lebensgefährliche Verletzung - Bewährung.

  • 29
    23
    DS91
    03.07.2020

    @vonVorn

    "Sonst müsste man mal darüber reden welchen linken Hetzer dafür gesorgt haben das AfD Bundestagsabgeordnete zusammengeschlagen wurden."

    Genau das machen doch die rechten Kreise schon ausführlich, keine Sorge!

    Und jetzt wieder mit andern schlimmen Taten ablenken ist absolut falsch.

  • 32
    32
    vonVorn
    03.07.2020

    Zuallererst dem Jungen gute Besserung.
    @DS91, warten Sie doch erstmal die Ermittlungen ab, ehe Sie gegen alle hetzen die Rechts von Ihnen stehen, es gab da schon so manche Irrtümer.
    Sonst müsste man mal darüber reden welchen linken Hetzer dafür gesorgt haben das AfD Bundestagsabgeordnete zusammengeschlagen wurden.
    https://www.welt.de/vermischtes/article169475008/Zwei-Maenner-wegen-Frei-Wild-Jacke-brutal-niedergeschlagen.html
    Oder wiso das tragen von einer Frei-Wild Jacke in Leipzig lebensgefährlich ist.

  • 34
    6
    Deluxe
    03.07.2020

    Warten wir doch erstmal die Ermittlungen ab, bevor darüber geurteilt wird, aus welcher politischen Schiene der Täter kam.

    Erst muß man ihn mal haben. Hoffentlich bald.

  • 36
    6
    klapa
    03.07.2020

    Ermitteln, aburteilen, einsperren.

    Aber bitte nicht auf Bewährung!

  • 40
    32
    DS91
    03.07.2020

    Wer macht so etwas....?

    Sowas kommt von der ganzen rechten Hetze.

    Hetze und Gewalt, egal von welcher Seite - haben in unserer Gesellschaft keinen Platz!

  • 44
    2
    mops0106
    03.07.2020

    Hoffentlich wird der Täter schnell ermittelt und zur Verantwortung gezogen.

  • 63
    6
    SimpleMan
    03.07.2020

    Wie asozial und feige ist das denn.