Bauarbeiter soll Hakenkreuz auf Kita-Baustelle geklebt haben

Chemnitz.

Nachdem auf einer Baustelle in Altendorf ein Nazi-Symbol gefunden worden war, hat das Dezernat Staatsschutz der Chemnitzer Kriminalpolizei jetzt einen Tatverdächtigen ermittelt. Der 41-jährige Bauarbeiter soll an einer Glastür an einem künftigen Kindergarten-Gebäude an der Zinzendorfstraße in Altendorf mit Klebestreifen ein Hakenkreuz angebracht haben. Nach Polizeiangaben hat der Deutsche die Tat inzwischen eingeräumt. Er hatte offenbar während einer Raucherpause ein aus Sicherheitsgründen an der Glastür angebrachtes Kreuz zu einem Hakenkreuz verändert. Die Akte wird nun der Staatsanwaltschaft Chemnitz zur weiteren Entscheidung übergeben. (samü)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.