Bundesregierung bringt ironische Corona-Videos mit Chemnitz-Bezug

Zwei Corona-Werbevideos haben am Wochenende für Verblüffung in Chemnitz und für große Aufmerksamkeit in den sozialen Medien gesorgt. Nicht alle fanden die Beiträge lustig.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

3838 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 2
    5
    Pixelghost
    19.11.2020

    Da werden also junge Menschen zum Stillsitzen verdonnert. Wozu verdonnert man Risikogruppen?
    Ich habe mehrere junge Menschen in meinem Umfeld. Keiner von denen fühlt sich zu verdonnert und die gehen auch raus - sich bewegen. Und sie halten sich an die Regeln.
    Die sind nämlich solidarisch.

    Das einzige wozu sie zur Zeit verdonnert werden ist, nicht arbeiten gehen zu können, weil einige der Meinung sind sich an keine Regeln halten zu müssen und damit die Infektionszahlen hochtreiben.

    Im Erzgebirge jammern die Reiseunternehmen? Ja, dann sollten Sie mal bei ihren erzgebirlerischen Mitbürger nachfragen, ob da nicht sowas von sowas kommt.

  • 2
    2
    RingsOfSaturn
    18.11.2020

    In einem anderen Artikel der FP klang es so, dass die Bild sich die Diskussion mit WK2-Gefallenen aus der journalistischen Edelfeder gesaugt hat. Das erklärt einiges.

  • 5
    6
    RingsOfSaturn
    17.11.2020

    @acals: beim besten Willen, aber ein Video mit diesem Thema mit WK2 in Verbindung zu bringen ist Nonsens. Mit dieser Argumentation kann man alles diskreditieren, in dem ein Senior über seine Jugend erzählt, die nicht im Krieg stattfand. Oder können sie da eine alternative darlegen?

    Ich verstehe auch nicht, warum sich hier anscheinend jeder zweite persönlich angegriffen/auf den Schlips getreten fühlt. ("was sollen XY sagen" - Mitarbeiter Gesundheitsamt, Pflegekräfte, Homeofficer, homeschooler, System relevante, Nachfahren Kriegsgefallener...) seid doch froh, dass versucht wird, auch diejenigen anzusprechen, die in der Situation im Video sind, die sich zusammenreißen und die Füße still halten müssen, in einer Zeit, in der ist eigentlich das Gegenteil will.

  • 6
    7
    Nixnuzz
    17.11.2020

    Hab erst spät verstanden worum es ging. Hirnrissig. Junge Menschen zum Stillsitzen verdonnern und tagesaktuell auf die mangelhafte Körperbewegung inklusive falsche Ernährung einwirken? Ansonsten irgendwie passend zur Politik: "Tun....nix!" Und gegen Corona-Leugner hilft nur die Zwangseinweisung in die überfüllten und überlasteten Krankenhäuser zur Entlastung der dortigen Pflegedienste. Bitteres Wort: "Fronterfahrung".... oder "Learning by doing"...

  • 4
    2
    Moleman
    16.11.2020

    @haju
    Ich geben Ihnen uneingeschränkt recht, auch wenn ich im Zusammenhang mit diesem Meisterwerk aus Dystopia,
    das Wort Kunst nich unbedingt zuerst gewählt hätte. Allerdings würde ich mich durchaus als Kunstbanause klassifizieren und meine Meinung nich ganz so ernst nehmen wie es scheinbar einige, ohne Kulturbezug, abseits von love island, offensichtlich tun.
    Das vorliegende Video finde ich durchaus amüsant auch wenn ich das ausser Acht lassen, der erwartbaren Verstehensebene bundesdeutschen Rezipienten, ein wenig problematisch sehe. Aber ist ja ein gängiges Problem in der Kommunikation

  • 6
    10
    acals
    16.11.2020

    Meine eigenen Onkels, Opas etc waren mit 22 Jahren dienstverpflichtet. Nix Couch, nicht gucken. Nichts zu tun hätte bedeutet = Standgericht. Schuss. Aus.

    Gold war, mit Schussverletzung in die Etappe zu kommen, Silber sein Leben zu geben.

    Eines satisfierten Opi zu suchen der einen auf altklug gibt, ist ein Schlag in Gesicht für alle, die alleine männliche Verwandte an der Front verlieren mussten.

    Für dieses Video dürfen sich die Macher schämen - da hätte es zig andere Varianten gegeben (nicht in Retrospektive, sondern zB science fiction mässig) das stay-home zu hypen.

  • 9
    5
    Malleo
    16.11.2020

    Die Sehnsucht nach Erlösung greift um sich in diesem Land.
    Wenn Maas findet-guter Tip aus der Zukunft und Uhren Chebli meint..so stark, so herzerwärmend. Und so verdammt wichtig.
    So setzt man Prioritäten!
    "Die Politik ist das Paradies zungenfertiger Schwätzer."
    G. B. Shaw

  • 4
    1
    Gegs
    16.11.2020

    @ Konda:
    Da sieht man, dass die virtuelle Online-Unterhaltung das reale Leben eben doch nicht ersetzen kann. Ich glaube nämlich, dass wir gerade klassisch aneinander vorbei reden.

    Die wirklich guten Seiten von Chemnitz, die ich versucht habe, näher zu beleuchten, wurden von der bundesdeutschen Öffentlichkeit bisher nicht wahrgenommen; anders als im Fall von Köln ... Also darf man sich schon - zugegeber Maßen mit leicht angeknacksten Selbstbewusstsein - doch durchaus fragen, wieso gerade jetzt. Zumal das Video tatsächlich überall in Deutschland spielen könnte.

  • 6
    10
    saxon1965
    16.11.2020

    @neuhier: "Um das Pflegepersonal zu entlasten, ... komplett der Verkauf ... Feuerwerkskörpern untersagt, ... noch mit Böller-Unfällen zu überlasten.
    Auch wenn wir bisher eher unterschiedlicher Meinung waren, hier spende ich uneingeschränkt Applaus. Sollten wir aufgreifen!

    Das besagte Video finde ich nicht lustig. Ob es am Mangel an Humor liegt glaube ich nicht, eher daran, dass es wohl 2080 kaum noch einen solch zufriedenen Rentner geben wird?

  • 6
    2
    Haju
    16.11.2020

    Tja, @Moleman - wenn man Kulturhauptstadt ist, wird man auch meinen Bezug zur Filmkunst akzeptieren müssen (haben sich vielleicht auch die Macher der Videos gedacht).

  • 17
    10
    Hankman
    16.11.2020

    Ach, ich weiß nicht, warum man auf diese Videos mit Kritik reagieren muss. Endlich mal Humor! Ich kann darüber schmunzeln, auch über einige Formulierungen ("Wir waren faul wie die Waschbären"). Und ich habe mich auch ein bisschen gefreut, dass es diesen Chemnitz-Bezug gibt. Im Subtext lese ich: Da hat einer in Chemnitz Maschinenbau studiert und es zu etwas gebracht - jedenfalls wenn ich mir die äußere Erscheinung und das nobel-altmodische Ambiente anschaue. Mag sein, dass man immer irgendein Haar in der Suppe findet, wenn man nur lange genug darin herumstochert. Mag auch sein, dass sich mancher da nicht wiederfindet und sich vielleicht auch die Waschbären zu Unrecht als faul diskriminiert sehen - aber was soll's? Ich find's einfach witzig und nett gemacht. Gerne mehr davon!

  • 13
    2
    Konda
    16.11.2020

    @Gegs: Ich weiß auch von einigen Menschen, warum sie in Chemnitz Maschinenbau studieren. Das hat für mich nichts mit dem Video zu tun. Ebensowenig wie die Frage, welche Rolle Chemnitz in der Industrialisierung gespielt hat.

    Ich hab mich auf die Frage, die auch am Ende des Artikels angeschnitten wird, bezogen, warum Chemnitz für das Video ausgewählt wurde. Und die würde sich Menschen aus anderen Großstädten m. E. gar nicht stellen. Es ist in dem Video für mich nur eine Randnotiz, um die Geschichte lebendiger zu machen. Maximal noch mit dem Hintergrund: Die Geschichte könnte überall in Deutschland spielen, eben nicht nur in Berlin, FFM, München oder Köln. Die Bundesregierung will ja schließlich alle Menschen in Deutschland ansprechen, nicht nur uns in Chemnitz.

  • 2
    3
    Moleman
    16.11.2020

    Soylent green ist Menschenfleisch!!!

  • 12
    9
    Haju
    16.11.2020

    Das Video hätte aber in einer zünftigen Rentner-WG (mit 2m² pro Person) spielen und mit den Worten enden müssen: "Nach der Pandemie haben wir dann die leerstehenden Kneipen, Restaurants und sonstige Kulturtempel zu Produktinslinien für Windräder und Photovoltaik umfunktioniert, dort Jahrzehnte lang gearbeitet und statt Bier eben so etwas konsumiert - sonst würde Chemnitz heute an der Küste eines kochenden Ozeans liegen. - Wollen Sie noch etwas von meinem Soylent Green?"

  • 7
    5
    Hmmm
    16.11.2020

    Was uns nicht umhaut macht uns stark...

  • 20
    1
    Gegs
    16.11.2020

    @ Konda:

    Also ich weiß, warum junge Leute in Chemnitz (Maschinenbau) studieren. Meine Frage war eher dem geschuldet, dass Chemnitz bundesweit maximal noch mit den Ereignissen im August 2018 in Verbindung gebracht wird (leider). Das die Stadt lange der Motor der industriellen Entwicklung in Sachsenwar, das weiß kaum ein Kölner oder Münchner oder Hamburger.

  • 32
    12
    MuellerF
    16.11.2020

    "Heldenhaft" ist an der Einhaltung der Pandemieregeln natürlich nichts- es ist ja auch nicht heldenhaft, mit dem Auto nicht zu rasen oder keine Brände zu legen.
    Das Vermeiden absichtlicher oder fahrlässiger Gefährdung seiner Mitmenschen sollte selbverständlich sein!

  • 36
    18
    neuhier
    16.11.2020

    Wenn man sich die internationale Rssonanz auf die Videos ansieht, ist die durchweg positiv: schau an, die Deutschen können ja doch Humor. Nur die Deutschen selbst müssen alles zerreden, analysieren und sich selbst natürlich nicht im Video wiederfinden und sich dadurch natürlich gleich verhöhnt fühlen. Vielleicht ist das Vorurteil, die Deutschen hätten keinen Humor ja doch nicht so weit hergeholt.

    Ich fand es lustig.

    Um das Pflegepersonal zu entlasten, gibt es übrigens eine gute Idee aus den Niederlanden: dort wurde dieses Jahr komplett der Verkauf und die Nutzung von Feuerwerkskörpern untersagt, um die eh schon überlasteten Krankenhäuser nicht noch mit Böller-Unfällen zu überlasten. Gute Idee! Sollte man hier auch machen.

  • 36
    5
    Konda
    16.11.2020

    Ich finde es bemerkenswert, dass die Frage "warum haben die ausgerechnet Chemnitz gewählt" überhaupt entsteht. (Und ja, die kam bei mir auch kurz hoch.) Ich glaube nicht, dass z. B. irgendeine Kölnerin verwundert gewesen wäre, wenn die Protagonist:innen in Köln gelebt hätten. Vielleicht sollten wir uns einfach mal selbstverständlicher nehmen.

  • 25
    13
    RingsOfSaturn
    15.11.2020

    Stößt hier ja auf viel negative Resonanz. Das Zielpublikum ist aber gerade die junge Generation und für die passt das doch ganz gut. Klar gibt es auch jede Menge Studierende, die ohne Nebenjobs finanziell Schwierigkeiten haben. Aber das macht die Message nicht weniger richtig.

    @gegs: "Könnte aber bitte mal jemand herausfinden, wie die Bundesregierung gerade auf die TU Chemnitz kommt"

    Wenn ich das richtig interpretiere, hat die das bei einer Firma in Auftrag gegeben, die das besagte Zielpublikum hat - die werden wohl auch ein paar Ideen eingebracht haben, vermutlich mehr als die Regierung...

  • 35
    20
    712268
    15.11.2020

    Gute Sache!
    Gerade zum Schutz der systemrelevanten Berufe, besonders im medizinischen und pflegenden Bereich.
    Scheinbar regen sich hier einige Leute auf ohne vorher zu lesen oder die Botschaft überhaupt erfassen zu wollen.
    Für diese Menschen hier nochmal was gemeint ist: „...Ihre Botschaft ist klar: Kontakte zu reduzieren ist derzeit unser wichtigstes und wirksamstes Mittel, um die Pandemie einzudämmen."
    Danke an alle Menschen da draußen, die zuerst denken bevor sie an der Sache vorbei kommentieren.

  • 25
    6
    Fresto
    15.11.2020

    Nicht nur Dummheit, auch Humorlosigkeit macht sich immer mehr breit in D. Wann lernen wir wieder, die Dinge etwas locker zu sehen, zu schmunzeln, und zu sagen: (nein den Unsatz sage ich hier nicht, die Humorlosen würden aufschreien).
    Es ist doch egal, wo das spielt, und niemand wird in 30 Jahren sagen: die im Gesundheitsamt hatte es damals aber schwer!

  • 32
    6
    Schützenfrau
    15.11.2020

    @MuellerF ,ums Pflegepersonal wird sich schon lange vor Corona Sorgen gemacht. Da herrscht schon lange Mangel . Sonderschichten und 10 Tage Turnus ist schon lange an der Tagesordnung . Corona hat es erst mal an die Öffentlichkeit gebracht .

  • 9
    30
    oesil
    15.11.2020

    mache hier glauben wirklich an den Weihnachtmann

  • 62
    28
    MuellerF
    15.11.2020

    @paral: Lockdown Nummer 3 ? Seltsame Zählweise haben SIe da...
    WIe auch immer, ich finde es interessant, wie sich die, die hier sonst alles um Corona herunterspielen oder leugnen, plötzlich ums Pflegepersonal sorgen, das doch angeblich nur mit einer Fake-Pandemie beschäftigt ist.

    Und glaubt jemand ernsthaft, dass durch die Videos Faulheit propagiert werden soll?
    Die Kernbotschaft ist Kontaktvermeidung bzw. -reduzierung!

  • 60
    17
    Gegs
    15.11.2020

    Eine Freundin schrieb mir zu den Videos: „Stimmt, eines Tages werden wir so darüber erzählen.“ Das beinhaltet für mich ein Fünkchen Hoffnung, dass auch das Virus nichts für die Ewigkeit ist. Deshalb bekomme die Videos bei mir einen Daumen nach oben.

    Könnte aber bitte mal jemand herausfinden, wie die Bundesregierung gerade auf die TU Chemnitz kommt. Nicht, dass ich was dagegen habe, aber interessieren würde es mich schon.

  • 16
    26
    Lumixer
    15.11.2020

    Hm, ganz witzig gemacht und an die Jugend gerichtet - aber grenzwertige Message. Soll das schon mal ein Wink mit dem Zaunspfahl auf den kommenden Winter sein?
    Die Umsätze bei eis.de und amorelie würden jedenfalls explodieren ;-)

  • 17
    27
    994374
    15.11.2020

    Endlich mal Hollywood von der Bundesregierung!
    (Ironie off)

  • 38
    43
    Leser10
    15.11.2020

    Einfach nur traurig... Das sind also die HELDEN.... Nicht etwa die Menschen, die in diesen Zeiten alles geben. Ein Hohn!!! Das ist unsere Bundesregierung!

  • 54
    27
    GPZ
    15.11.2020

    Gerade Chemnitz zu verwenden, finde ich auch etwas unglücklich. Und ich habe auch meinen Zweifel, dass die Botschaft bei den Hardcore-Partymachern ankommt. Aber vielleicht verhindert es ja doch die ein oder andere Infektion. Und wenn es nur dadurch vllt. in manchen Köpfen ankommt, dass man darüber diskutiert. Dann wäre schon etwas gewonnen.

    Man muss sich ja auch nicht immer gleich auf den Schlips getreten fühlen. Ich habe dieses Jahr eher mehr Stress als in den Jahren davor. Aber ich fühle mich durch das Video nicht angegriffen. Es geht ja eher darum, im Freizeitverhalten „nichts“ zu tun. Unnötiges auszulassen. Party kann man auch später machen. Vor allem dann, wenn die Leute dazu ohne gesundheitliche Beeinträchtigungen durch die aktuelle Zeit kommen.

    Vielleicht sollte man auch mal überlegen, ob es wirtschaftlich wirklich Sinn macht, jetzt auf Teufel komm raus alles öffnen zu wollen und Tote zu riskieren. Deren Angehörige werden danach bestimmt nicht umsatzfreudig sein.

  • 52
    51
    ths1
    15.11.2020

    Die Filmchen mögen ja witzig gemeint sein, tätsächlich verhöhnen sie aber jene, die das System trotz Corona tagtäglich am Laufen halten. Ich schäme mich für diese Bundesregierung, die diese Produktion in Auftrag gegeben und ins Netz gestellt hat.

  • 71
    36
    1212178
    15.11.2020

    Ich arbeite systemrelevant und bin Risikopatient. Ich finde die Videos toll und werde sie hoffentlich für das Jahr speichern, in dem sie angeblich gedreht sind.

  • 71
    33
    Kellmar
    15.11.2020

    Vielleicht geht's auch einfach darum, dass durch auslassen von Besäufnissen und Parties keine Superspreader erst eine Chance haben den Keim zu verbreiten, aber das sieht natürlich niemand.

  • 69
    43
    KTreppil
    15.11.2020

    Einfach nur geschmacklos. Weder jemand im Homeoffice, noch vielleicht wieder Homeschooling kann nur faul rum liegen. Ganz zu schweigen von denen die "systemrelevant" arbeiten. Nicht mal jeder Corona-Infizierte, wenn es nach Herrn Spahn geht. Wer in Quarantäne zum rum sitzen verdonnert ist wird das auch nicht originell finden, genauso wie alle die, die momentan ihre Dienstleistungen nicht anbieten dürfen. Höchstens vielleicht der eine oder andere HartzIV'ler fühlt sich als Held.
    Genauso überflüssig wie die "Schicht im Schacht" Kampagne oder Herrn Kretzschmers Ostergruß....

  • 62
    80
    Schützenfrau
    15.11.2020

    Zu den Videos kann ich nur sagen : Schlimmer geht s nimmer . Soll so unsere Jugend motiviert werden Müßiggäner zu sein ? Soll die ,,Corona - Generation,, dumm bleiben ? Was soll aus unserem Land werden ? Wirtschaft und Sozialleben kaputt , aufgrund einer sogenannten Pandemie ?

  • 38
    68
    Echo1
    15.11.2020

    @paral genau!

  • 66
    93
    paral
    15.11.2020

    Das sind Propagandavideos der Bundesregierung, um den Lockdown Nr. 3 schmackhaft zu machen, das Einsperren über Weihnachten. Auch anderswo in subtiler Form durch Werbebespots a´la Dein Weihnachten. Dein zuhause. Einfach nur verstörend. Wo soll der Witz bei der Sache sein, die "humoristische Form" dieser Endzeit-Psychose? Wie lange muß sich der Bürger dieses Gewäsch noch gefallen lassen, bzw. wird er sich gefallen lassen?

  • 69
    35
    Gebirger
    15.11.2020

    Ja, besondere Helden.
    Wem aufgrund der Maßnahmen das Wasser bis zum Hals steht, der wird wohl wenig Freude am ach so tollen Video der Bundesregierung haben. Der hat andere Sorgen.
    Auch die Mitarbeiter der Gesundheitsämter haben gerade keine Zeit faul wie Waschbären rumzuliegen. Und die Pflegekräfte leider auch nicht.
    Toller Film.