Entwarnung nach erneuter Drohung gegen Chemnitzer Sachsenallee

Chemnitz.

Nach der erneuten Drohung gegen das Chemnitzer Einkaufscenter Sachsenallee hat die Polizei am Samstagabend Entwarnung gegeben. Es wurden keine verdächtigen Gegenstände gefunden, teilten die Beamten mit. Der Polizeieinsatz konnte gegen 19.30 Uhr beendet werden.

Das Einkaufscenter am Thomas-Mann-Platz war am Samstagmittag geräumt worden, nachdem ein unbekannter Anrufer mit der Begehung von Straftaten gedroht hatte. Ob es sich erneut um eine Bombendrohung handelte, wollte die Polizei zunächst nicht bestätigen. Rund 3000 Kunden wurden von der Polizei und Mitarbeitern nach draußen geleitet. Die Dresdner Straße musste im Bereich des Einkaufscenters vorübergehend gesperrt werden.

Die Polizeidirektion Chemnitz wurde durch Beamte der Bereitschafts- und Bundespolizei unterstützt. Zum Einsatz kamen auch Spezialhunde. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten dauern an.

Bereits am Freitagabend hatte es in der Sachsenallee eine Bombendrohung gegeben, das Einkaufszentrum musste geräumt werden. Die Polizei hatte allerdings keine Bombe gefunden. Davor hatte es gegen die Sachsenallee zuletzt am 29. Dezember 2016 eine Drohung gegeben. Ein 36-Jähriger war dafür und für eine Drohung gegen die Galerie Roter Turm einen Tag danach zu einer einjährigen Haftstrafe auf Bewährung verurteilt worden. (fp) 

Bewertung des Artikels: Ø 3.9 Sterne bei 7 Bewertungen
3Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 5
    9
    thomboy
    09.12.2018

    Wer war doch laut "Chemnitzer Händlern" doch angeblich am "Umsatzrückgang" Schuld? Die "Demonstranten am Freitag?"

  • 1
    23
    Pixelghost
    08.12.2018

    @AmZeisigwald, und da wird immer erzählt in der Stadt wäre nichts los.

  • 2
    23
    AmZeisigwald
    08.12.2018

    ....öfter mal was neues in der Stadt.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...