Erneut Carports in Chemnitz in Flammen - Wohnhaus unbewohnbar

In Borna-Heinersdorf brannten ein Carport und ein Wohnmobil aus. In Reichenbrand griff das Feuer sogar auf ein Wohnhaus über. Die Polizei sucht Zeugen.

Chemnitz.

In Chemnitz haben in der Nacht zum Mittwoch erneut Fahrzeuge gebrannt. An der Württemberger Straße im Stadtteil Borna-Heinersdorf standen bei Ankunft der Feuerwehr bereits der Carport und das darunter abgestellte Wohnmobil in Flammen. Aus dem Wohnmobil mussten auch zwei Propangasflaschen geborgen werden. Verletzt wurde niemand. Allerdings brannte der Carport sowie das Fahrzeug völlig aus. Im Einsatz waren rund 25 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr, der Freiwilligen Feuerwehr Rabenstein und des Rettungsdienstes. 

Die Alarmierung der Feuerwehr erfolgte auf der Rückfahrt vom Einsatz an der Rabensteiner Straße, wo es kurz nach Mitternacht ebenfalls zu einem Carportbrand gekommen war. Ein abgestellter VW und ein Moped standen ebenfalls in Flammen. Trotz der schnellen Löscharbeiten griffen die Flammen laut Polizei auch auf das Wohnhaus über. In einer Mitteilung der Feuerwehr hieß es zunächst, das das Übergreifen verhindert werden konnte. Nach Angaben der Polizei ist das Wohnhaus jedoch unbewohnbar. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand. Die Schadenshöhe muss noch ermittelt werden.

Wie die Polizei am Mittwochnachmittag mitteilte, ist in beiden Fällen von Brandstiftung auszugehen. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise unter Telefon 0371 3873448. Die Kripo prüft Verbindungen zu ähnlichen Fällen. Seit Mitte August war durch Brandstiftungen an und in Carports ein Schaden von mittlerweile weit über 140.000 Euro entstanden. (fp/samü)

44 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 6
    8
    gelöschter Nutzer
    07.10.2020

    Lax123, Sie haben den Daumen drauf ! Danke !

  • 10
    2
    lax123
    07.10.2020

    Franzudo - was meinen sie genau?
    Offensichtlich jemand Geistesgestörtes?

  • 5
    10
    gelöschter Nutzer
    07.10.2020

    An welche Leute denken die meisten, wenn sie die Meldung lesen?
    Genau, so geht es mir auch.

  • 13
    0
    ma27nd08y
    07.10.2020

    Hoffentlich wird dieser Mistkerl schläunigst erwischt. Ich möchte mir gar nicht vorstellen, wenn in dem Wohnmobil Gasflaschen (was üblich ist) drin gewesen wären oder jemand darin übernachtet hätte.
    So ein Physiopat muss schnellstens dingfest gemacht werden.