Falscher Polizist erbeutet mehrere Zehntausend Euro

Betroffene sollten bei angeblichen Ermittlungssachen helfen und Geld auf ein türkisches Bankkonto überweisen.

Seit dem 9. Dezember gab es mehrere Fälle, bei denen sich ein Betrüger am Telefon als Kommissar beziehungsweise Oberwachtmeister Peter Schwarz ausgab und sich so von zwei Personen mehrere Zehntausende Euro erschlich.

Der falsche Polizeibeamte kontaktierte eine 79-jährige Frau aus Ebersdorf und schilderte eine angebliche Ermittlungssache. Die 79-Jährige sollte sich an Ermittlungen zu korrupten Bankmitarbeitern beteiligen und überwies daraufhin mehrere zehntausend Euro auf ein türkisches Bankkonto.

Bei einem weiteren Fall forderte der vermutlich gleiche falsche Polizeibeamte eine 80-Jährige ebenfalls zu einer Geldüberweisung auf. Um die Frau zu täuschen, wurde ein manipulierter Anruf von der 110 organisiert, bei dem ein Komplize das angebliche Beamtenverhältnis des Betrügers bestätigte. Die Frau wurde so unter Druck gesetzt, dass sie mehrere Tausend Euro auf das vom Betrüger angegebene Konto überwies.

Wie die Polizei mitteilte, kam es über mehrere Wochen hinweg zu insgesamt acht solcher Betrugsfälle. Die Angerufenen durchschauten die Masche aber und informierten die Polizei.

Die Kriminalpolizei Chemnitz hat nun die Ermittlungen aufgenommen und warnt vor dieser Betrugsmasche. Falls es zu solchen oder ähnlichen Anrufen kommen sollte, sollen Betroffene die Telefonnummer notieren, das Gespräch beenden und den Fall über die 110 bei der Polizei melden. (el)

 

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.