Inzidenz in Chemnitz fällt stark: Was das für Schulen und Kitas bedeutet

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Der Wert ist unter die wichtige Marke von 165 gesunken. Bis Bildungseinrichtungen wieder öffnen können, wird aber noch etwas Zeit vergehen.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

Neu auf freiepresse.de
33 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 26
    6
    Hankman
    13.05.2021

    Dass die Wocheninzidenz sinkt, ist sicher ein echter Trend. Aber realistische Werte zu den Neuinfektionen können wir in dieser Woche wegen des Feiertages nicht mehr erwarten. An Wochenenden und Feiertagen wird weniger getestet, und es werden auch weniger Fälle weitergemeldet - man ist (zumindest regional) halt auch nach mehr als einem Jahr Pandemie noch nicht wirklich im Katastrophenmodus. Es wird erfahrungsgemäß also bis Mittwoch dauern, ehe wir wieder reale Werte haben. Dass die Wocheninzidenz herangezogen wird und damit ein Zeitraum von sieben Tagen, gleicht das ein wenig aus. Ich hoffe sehr, dass es beim jetzigen Trend bleibt und die Werte auf Dauer unter 150 sinken. Dresden und Leipzig lagen zuletzt sogar unter 100. Da gibt es dann wieder viele Möglichkeiten für Lockerungen und Öffnungen. Das haben wir uns hier in Chemnitz auch verdient.

  • 12
    18
    Kiwi1980
    13.05.2021

    Und den Feiertag wird er auch nicht übertragen. Da erst ab Freitag gezählt wird. Aber warum?

  • 62
    38
    arent45
    13.05.2021

    ...da sieht man, dass der Sonntag nicht ansteckend ist....