Ladendetektiv mit Pfefferspray attackiert: Polizei stellt mutmaßliche Räuber

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Chemnitz.

Die Polizei hat am Freitag zwei mutmaßliche Räuber in Chemnitz gestellt, die Ware aus einem Geschäft am Neumarkt geraubt haben sollen.

Wie die Polizeidirektion Chemnitz mitteilte, hatte ein Ladendetektiv beobachtet, wie ein junger Mann eine Mütze einsteckte und eine Umkleidekabine mit einer Hose aus dem Geschäft betrat, aber ohne wieder herauskam. Zudem beobachtete der Ladendetektiv, wie der Mann den Laden, ohne zu bezahlen, mit einem mutmaßlichen älteren Komplizen verließ, der den Angaben zufolge die Aktion vermutlich absicherte.

Vor dem Geschäft konfrontierten der Ladendetektiv und ein hinzugerufener Kollege die beiden Männer mit dem Verdacht. Daraufhin drehte sich der Jüngere um und sprühte dem Detektiv Pfefferspray in die Augen, bevor beide Männer flüchteten. Der Angegriffene kam zur Behandlung in ein Krankenhaus. 

Etwa anderthalb Stunden später konnten herbeigerufene Polizisten die beiden Verdächtigen, 18 und 32 Jahre alt, anhand ihrer Personenbeschreibungen im Stadthallenpark stellen. Gestohlene Kleidung aus dem Geschäft konnten die Beamten nicht finden, jedoch eine Vielzahl an unbezahlten Waren aus anderen Geschäften. Zudem griffen sie einen dritten Mann, 32 Jahre alt, auf, der bei dem Duo angetroffen wurde und ebenfalls Diebesgut bei sich führte. Ob der 32-Jährige ebenfalls an der Tat oder anderen Fällen beteiligt war, ist laut Polizei Teil der laufenden Ermittlungen. 

Ein Haftrichter erließ am Samstag gegen den 18-Jährigen und den 31-Jährigen Haftbefehl. Beide kamen in Justizvollzugsanstalten. (dha)

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.