Massives Polizeiaufgebot sichert Einzug weiterer Flüchtlinge

Körperverletzung, Hakenkreuz, Hitlergruß: Bei der Ankunft neuer Asylbewerber-Familien in Einsiedel gab es mehrere Anzeigen gegen Protestler.

35Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    3
    Schinderhannes
    09.01.2016

    @ „maxmeiner“:

    Ihre Argumentation zeigt, dass Sie von der ehemaligen DDR 0 (in Buchstaben: NULL) Ahnung haben.

    A: Argumentieren Sie bei mir immer Richtung Kommunismus.

    B: Lesen Sie meine Argumentationen in den anderen Verläufen nicht, sonst hätten Sie meine Abneigung zu den schlimmen Taten in Köln wahrgenommen.

    Sozialpsychologisch und vom Emotionalen Quotienten, geht Ihre Persönlichkeit wahrscheinlich ins Nichts.
    Damit ist auch mit hoher Wahrscheinlichkeit Ihre politische Einseitigkeit zu begründen. Warum sind Sie eigentlich so frustriert? Was ist in Ihrem Leben schief gelaufen?

    Natürlich haben viele Mitglieder der SED, Stasimitarbeiter, ob offiziell oder inoffiziell und kommunistisch Denkende zuerst Ihr Begrüßungsgeld mit abgeholt. Das sind jene, welche Sie in ihrem Beitrag aus Ihrer Unwissenheit hoch gelobt haben.

    Und natürlich sind die Menschen, welche aus politischen Gründen vor der Wende die Seite unseres Landes gewechselt haben, hoch zu achten.

    Aber Sie werden auch nicht wissen, wie viele Menschen dies aus Gründen des Konsumdenkens getan haben.

    Sie haben mit einem Land Frieden geschlossen, welche unfaire Wahlen durch Unterdrückung der Opposition zulässt und einen Mann an der Spitze hat, welcher beim KGB für die Stasi gearbeitet hat und am liebsten die Demonstranten 1989 in Dresden zusammengeschossen hätte. Na dann herzlichen Glückwunsch! Sie bleiben wenigstens geradlinig bei Ihrem Drang nach Diktaturen, da Sie diese ja auch im eigenen Land herbeisehnen.

    Haben Sie mit Holger Apfel schon einmal an einem Tisch gesessen? Das könnte passen. Ich habe hier noch nichts von Ihnen gelesen, dass Sie sich von dem Hakenkreuz auf der Gürtelschnalle und dem Hitlergruß distanziert haben.

    Auch Sie meinen, dass Deutschland gegen Recht und Verträge verstößt, durch dessen Präsens in Afghanistan. Bündnisfall bleibt Bündnisfall. Auch wenn Ihnen dies nicht schmeckt. Ich kann vor Spaß nicht, wie viele hier der Bundesregierung anlasten möchten, dass sie gegen Recht und Verträge verstößt.

    Sie werden Lachen, aber ich kenne Leute, welche in Afghanistan und im Kosovo gedient haben und einen Mitarbeiter im sozialen Bereich der Bundeswehr. Von Ihrer Ideologie und dessen Ihres Stammtisches sind diese aber weit entfernt.

  • 4
    4
    cspangemann
    09.01.2016

    Warum brauchen eigentlich so viele Menschen Vergleiche, um sich eine Meinung bilden zu können? Wenn 400 Beamte notwendig sind, um eine reibungslose Durchfahrt von einigen Bussen durch ein abgelegenes Dorf am Erzgebirgsrand abzusichern, ist kein weiterer Vergleich von Nöten. Grob überschlagen bedeutet dies, dass jeder der 80 selbsternannten Heimatverteidiger etwa 2.000,00 EUR Steuergeld für die öffentliche Darstellung seiner wie auch immer zu bewertenden Ansichten verpulvert hat. Mich und viele andere interessierten diese Ansichten aber nicht und es ist einfach nicht hinnehmbar, dass wir uns im Rahmen der Gemeinschaftsfinanzierung (Steuergeld) an den Kosten beteiligen müssen. Da diese Blockierer offenbar über genügend Zeitreserven für ihr Rumgestehe verfügen, sollen sie die Polizeieinsätze in Zukunft bitteschön im Rahmen von Sonderausgaben zur freiwilligen Freizeitgestaltung auch selbst bezahlen. Blöde rumstehen für 4 Stunden = 2.000,00 EUR pro Person und schon ist Ruhe im Schiff.

  • 4
    2
    maxmeiner
    09.01.2016

    Schinderhannes: Aha, und wieder die linke Argumentationskette "diktatorisch". Na Gott sei Dank verfügen Sie über die einzig wahre Weltansicht. Warum verwundert mich das nicht? Und bitte zählen Sie Ihre Segnungen für Ihr eigenes (?) Volk vor 1990 nicht auf, soviel lachen kann ich garnicht und, gelinde ausgedrückt, interessiert es mich auch nicht. Zu der ECHTEN Flüchtlingsströmen vor der entmenschlichten roten Soldateska - das waren die EIGENEN Landsleute, die innerhalb Deutschlands vor REAL vorhandener Gewalt fliehen mußte, das war politisch so geplant - was Sie natürlich nicht begreifen können, da der Geschichtsabschnitt in der Politrukschulung gerne übersprungen wurde und die geheiligten Sowjets aufgrund ihrer Humanität zu soetwas garnicht in der Lage waren. Mit den Russen habe ich meinen Frieden geschlossen, seit sie sich vom Kommunismus abgewandt haben und einen Teil ihrer Untaten selbst zugaben. Mit den Kommunisten in meiner Heimat gibt es keinen Frieden, da diese die gleichen ignoranten Gedankenzüge tragen, wie ich sie an Ihnen feststellen kann. Ich tippe das mal gaaaaanz langsam ein, damit Sie das auch begreifen: die DDR gibt es nicht mehr und rote/linke Ansichten sind vielleicht in Nordkorea geliebt, jedoch hier nicht mehr, weiß doch jedes Kind, wie Sozialismus ein Land zugrunde richten kann. Die Bilder hat wohl jeder noch vor Augen. Und der NATO Vertrag enthält die Klausel: bei einem bewaffneten Angriff auf ein Mitgliedsland durch eine feindliche Armee ... Marrokko, Algerien, Tunesien, Lybien, der Libanon und Syrien sind keine Mitglieder, also ist eine Präsenz der Bundeswehr dort illegal, ebenso Afghanistan. Sollten Sie über die Fähigkeit des Lesens komplizierter Texte verfügen (...), empfehle ich die UN Flüchtlingskonvention, danach sollte das gebetsmühlenartig wiederholte Wort Flüchtling aus dem Wortgebrauch verschwinden - für normaldenkende Leute mit mittelmäßig ausgeprägtem Rechtsempfinden. Übrigens vermisse ich eine deutliche Distanzierung zu den Untaten IHRER Schützlinge. Wenn auch sie anno'89/´90 beim Abholen Ihres Begrüßungsgeldes im Wartburg oder Lada stundenlang frieren mußten, tut es mir entsetzlich leid, im Westen machte man seinerzeit keinen Unterschied (schade) zwischen Deutschen und roten Tätern, die bis heute NICHTS begriffen haben.

  • 2
    4
    PeKa
    09.01.2016

    @Soundnichtanders, unsere Polizei wird schon wissen, warum sie 400 Polizisten nach Einsiedel geschickt hat und nicht bloß 50. Der Grund dafür liegt in der Persönlichkeitsstruktur und der Art und Weise der Reaktion auf bestimmte äußere Ereignisse bei den "besorgten Bürgern".

  • 2
    3
    Schinderhannes
    09.01.2016

    @ "maxmeiner":

    Herr „maxmeiner“, ich glaube nicht, dass wenn einer wie Sie das sagen hätte, wir noch diese Freiheit, wie sie jetzt in meinem Land herrscht, ausleben könnten. Dazu ist Ihre Gesinnung zu diktatorisch und einseitig. Meinungsfreiheit, wie wir sie jetzt haben gebe es bei Ihnen nicht. Momentan könnten Sie mit Ihren Ideologien unser Land gar nicht verteidigen. Schon wegen dem Natopakt und dem Artikel 1 und 2 unseres Grundgesetzes.
    Wenn Sie Kriegsflucht als „Wandern“ bezeichnen (anderer Verlauf in diesem Forum), dann haben Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit die Flüchtlingsströme vor den Roten Horden vergessen oder die Flucht der Juden vor den Nazis.
    Alles, was nicht in Ihr Meinungsbild in den Neubundesländern passt und dazu gehört sogar die Kanzlerin, sind in Ihren Augen „Rote Socken“. Wie viel Hass tragen Sie eigentlich in sich?

    ***Anno '89/'90 haben die Sachsen sich ihr Begrüßungsgeld auch in bitterer Kälte abgeholt, mit stundenlangen Wartezeiten allein im Auto und dann vor den Banken - ohne sich zu beklagen, und die hatten als Deutsche Heimvorteil, das gab man gerne, weil man wußte, wofür und fast jeder Zweite hatte Verwandte in Westen/Osten.***

    Wissen Sie, wie viel Mitglieder der SED, Stasimitarbeiter, ob offiziell oder inoffiziell und kommunistisch Denkende sofort los gefahren sind, um sich dieses Geld zu holen?

    Mit absoluter Sicherheit kann ich in den Spiegel schauen, wenn ich daran denke, was ich meinem Volk schon gegeben habe. Da gibt es so ein Zitat von J.F. Kennedy. Aber wie ich das getan habe, geht gerade Sie mit Sicherheit nichts an.

  • 7
    2
    maxmeiner
    08.01.2016

    @Schinderhannes: Woran Sie bei meinen Zeilen denken, ist mir relativ (stark untertrieben) egal. Lesen müssen Sie die ja nicht, DAS ist Freiheit. Sie sind sowieso ziemlich extrem - Lernresistent. Haben Sie überhaupt jemals etwas FÜR Ihr Volk getan - und damit der Recht erhalten, bei der Gestaltung des EIGENEN Volkes mitzureden? Ohne ihm auf der Tasche zu liegen?
    Wenn es sich bei den Reisedemonstranten um "schwarzer Block Terroristen", Idioten der Antifa oder aufhetzende Linksgrüne handeln würde, wäre das Geschrei der roten Bedenkenträger und Fremdschämer nicht annähernd so laut, von den Relativierern und Nationalmasochisten ganz zu schweigen.

  • 1
    7
    Schinderhannes
    08.01.2016

    @ "maxmeiner":

    Immer wenn ich Ihre Zeilen lese, muss ich an Donald Trump denken... :'-)

  • 11
    4
    Soundnichtanders
    08.01.2016

    400 Polizisten sichern die "Flüchtlinge". Aber in Köln waren es nur 200. In Köln wurden Deutsche Opfer von Flüchtlingen. Wurde schon jemals ein "Flüchtling" vergewaltigt?

  • 7
    3
    aussaugerges
    08.01.2016

    fingerindiewunde:""schnellstens wieder verschwinden""

    Das ist ja der eigentliche Hohn.
    Das geht gar nicht in Kriegsgebiete laut U N.

    Und noch was,tausende Anwälte warten nur auf solche Geldquellen,und Verfahren.
    Was soll das noch werden.?
    Wie hat Herr Zemann gesagt,das wird alles bezahlt,von den Saudis und den Konsorten.

  • 5
    6
    MuellerF
    07.01.2016

    Weil selbsternannte "Asylexperten" das in letzter Zeit verstärkt thematisieren: die Gesetze von Dublin, Genf &GG bzgl. Asyl sind von Fr. Merkel NICHT gebrochen worden. Die Möglichkeit zur freiwilligen Mehraufnahme wird dort nämlich weder erwähnt noch-logischerweise-verboten!

  • 9
    10
    dwt
    07.01.2016

    So naiv sind die Leute immer noch, um zu glauben das man nichts gegen Familien hätte...genauso wie man plötzlich lieber einen Obdachlosen helfen würde, anstatt da das Geld hinein zu stecken.
    ((Vor den Flüchtlingen waren...hust...waren Obdachlose ein Schandbild für dieses Land))

    Leute, wacht endlich auf....

    Oder kennt ihr nicht...
    Oder wollt ihr nicht...
    Oder wisst ihr nicht!?

    Ja, dem Wolf im Schafspelz .... denn gibt es wirklich.;-)

    Und der friedliche Ruf eines Einsiedels ist schon lange über die Grenzen hinaus bekannt.

    Ihr schadet nicht nur euch selbst....
    sondern eine ganze Menge und vieles mehr.

    Steht endlich auf und lasst diese Krankheit nicht weiter zu.

    Ihr seit einfach nur Peinlich.

  • 4
    4
    BlackSheep
    07.01.2016

    Wer bei dem Zitat bei Otto von Bismark den Daumen runter drückt, den muss doch eigentlich der Verfassungsschutz überwachen, wegen definitiv diktatorischer Züge, na Schinderhannes was ham Sie gedrückt?

  • 3
    3
    maxmeiner
    07.01.2016

    Schinderhannes: Ja, genau, NUR ein Reservist, der freiwillig und ohne Sold bereit ist, die freiheitliche Grundordnung dieses Landes zu verteidigen, welche auch ...Leuten...wie Ihnen Meinungsfreiheit zusichert. Solche EINFACHEN Reservisten, die sich nicht für fremde Interessen ins Ausland verkaufen lassen, gibt es noch sehr viele, und nach deren Meinung zu ...Leuten wie Ihnen"... gefragt, sollten Sie sich schon mal das Grausen angewöhnen.

  • 9
    7
    872889
    07.01.2016

    Bleibt zu hoffen, dass der braune Mob mit allen rechtsstaatlichen Mitteln zur Rechenschaft gezogen wird. Denn hier steckt die größere Gefahr und insbesondere die (Schwer-)Kriminalität.

  • 9
    15
    PeKa
    07.01.2016

    Bloß gut, dass die Anzeigen diesmal nicht vom unschuldigen Demonstranten der demokratischen Mitte kommen, sondern von den Vollstreckungsbeamten selber. Eine solche Anzeige wiegt mehr. Da können sich diese kriminellen Subjekte mit ihren Körperverletzungen, Beleidigungen, Verstößen gegen das Versammlungsgesetz und dem Zeigen verfassungsfeindlicher Symbole nicht so einfach hinstellen und die Tat abstreiten. So wie es aussieht, wird in den nächsten Tagen mildherziger und zimperlicher Umgang mit gewalttätigen Asylgegnern seitens der Vollstreckungsbeamten fehl am Platze sein.

    @Frederick, ich möchte aber auch keine prügelnden Hooligans vor meiner Haustüre haben.

  • 13
    6
    BlackSheep
    07.01.2016

    @Schinderhannes, Verfallen wir nicht in den Fehler, bei jedem Andersmeineden entweder an seinen Verstand oder an seinen guten Willen zu zweifeln.

    Otto von Bismark

  • 5
    12
    Schinderhannes
    07.01.2016

    @ „maxmeiner“:

    Zum Glück sind Sie nur EIN Reservist und nicht das Spiegelbild unserer Bundeswehr. Ansonsten würde mir das Grausen kommen.

  • 12
    10
    SimpleMan
    07.01.2016

    Wenn ich mir so die "Asylgegner" anschaue ... das sind nicht alles Ärzte und Ingenieure

  • 15
    4
    BlackSheep
    07.01.2016

    @tino, Europa war sich nicht uneinig, nur Madam Merkel glaubte alles besser zu wissen.

  • 13
    7
    maxmeiner
    07.01.2016

    Schinderhannes: Natürlich, ich habe es schon erwartet, die eingeengte Ansicht eines geistigen Mittäters: wer andere Ansichten hat, ist faschistoid und/oder rechtsextrem - so demaskieren sich Tschekisten und Altlasten. Und wer vor '45 eine eigene Meinung hat, ist ein Nazi. DDR Agitation übelster Machart, wäre doch prima, wenn man die Geschichte einfach verbieten könnte und den Namen Ilija Ehrenburg einfach vergessen würde. Aber solche Leute dürfen eben in einem RECHTSSTAAT auch ihre abstruse Meinung kundtun, wenn auch vom Rechtsstaat leider nicht mehr viel übrig ist, nach der derzeitigen Terrorherrschaft einer FDJ Agitatorin.

  • 9
    4
    Ruediger1683
    07.01.2016

    Das eine Drittel der Hirnlosen beschimpft und schlägt Migranten, obwohl diese die letzten sind, die dafür zu verurteilen sind, dass sie einem besseren Leben nachlaufen. Das zweite Drittel der Hirnlosen brüllt "Refugees welcome" und terrorisiert als möglicherweise staatssubventionierte SA_Antifa diejenigen, die dem nicht zustimmen mögen. Und das letzte Drittel spielt Minister und BK, Intendant und Kirchenfürst, hohle Phrasen aneinanderreihend und sich in Bürgerbeschimpfung übend. Jene jedoch mit Hirn müssen in größerem oder geringerem Umfange die vorgenannten subventionieren. Kranke Welt.

  • 9
    17
    Schinderhannes
    07.01.2016

    @ "maxmeiner":

    Dass Sie hier indirekt faschistoide Truppenteile in Schutz nehmen, welche "ihr Recht auf Protest und zivilen Ungehorsam" gegen kriegsflüchtende Familien wahrnimmt, passt zu Ihnen.
    Wer gegen die "Roten Horden", sprich gegen die Stalinarmee ist, sollte auch gegen alles sein, was mit Hitler zu tun hat. Ansonsten ist er eben (rechts)extrem.

  • 13
    7
    sebbi
    07.01.2016

    Tino: Schön, dass Du Dir die Mühe für die Analyse gemacht hat. Aber die Reaktion unserer "Gäste" auf relativierendes akademisches deutsches Geschwafel haben wir in Köln gesehen.
    Es ist eine traurige Tatsache, aber es hilft offenbar nur noch konsequentes Dagegenhalten.

  • 10
    12
    maxmeiner
    07.01.2016

    "Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie Körperverletzung, Beleidigung, Verstoß gegen das Versammlungsgesetz" - ich würde mich nicht wundern, wenn die Anzahl der Anzeigen von Beamten der Exekutive in Köln und anderen betroffenen Städten gegen die plündernden Horden nicht mal einen Promillesatz ausmachen würde, als gegen ihren Souverän, der seine verfassungsmäßig garantierten Rechte auf Protest und zivilen Ungehorsam wahrnimmt. Und da wundert es die Polizei, wenn man ihr Geheuchel von "Schutz und Sicherheit vor Verbrechen" nicht mehr abnimmt und einen Teil der vom Souverän freiwillig abgetretennen Rechte auf Selbstverteidigung und Selbstschutz wieder zurückhaben will - gegen den entschiedenen Widerstand des parasit. Berufsbeamtentums. Diese Taten erinnern einen sehr stark an die (lange verbotenen) Erinnerungen meiner Eltern und Großeltern an die Taten der roten Horden in West und Ostpreussen - bis nach Sachsen (komm, Frau, sonst Sibirien).

  • 13
    18
    fp2012
    07.01.2016

    @maxmeiner:
    "Und an die Relativierer dieser Straftaten Euerer Schützlinge: Ihr habt Euch mitschuldig gemacht!!!"
    Wieso sind das meine Schützlinge und was habe ich verherrlicht?

    @fingerindiewunde:
    "Ein Asylant hat keine Bleibeperspektive zu haben! Wenn der Grund für eventuell gewährtes Asyl weggefallen ist, dann hat er hier schnellstens wieder zu verschwinden."
    Ohne Worte. Sie sollten sich was schämen!

  • 19
    5
    Tino
    07.01.2016

    Richtig traurig was da abgeht! Frauen und kleine Kinder zu beschimpfen ist unter aller Sau!!! Leider trägt die derzeitige Asylpolitik nicht dazu bei, dass sich diese Zustände ändern. Unser Land lässt derzeit ungebremst und unkontrolliert die "ganze Welt" ins Land, jeder kann Asyl beantragen und wird versorgt. Ich gehe dafür täglich arbeiten, werde aber nicht gefragt.
    Wir haben in diesem Land bereits Zustände: Taschendiebstähle, Vergewaltigungen, Raub, Körperverletzung usw. (lese ich täglich in der Zeitung). Diese Zustände haben wir im Eiltempo durch ein völliges Versagen unserer Regierung erreicht. So werden nur alle gegeneinander ausgespielt!
    Es werden mittlerweile auch jahrelang integrierte, fleißige Ausländer blöde angemacht die das nicht verdient haben! Wenn ich mir die Vorfälle in Köln, Hamburg, Stuttgart ansehe wird mir ganz anders! Wem haben wir diese Zustände zu verdanken??? Einem planlosen uneinigen Europa! Wir schaffen das................. So nicht!

  • 17
    3
    sebbi
    07.01.2016

    Na endlich konnte unsere Polizei wieder hart durchgreifen und hat sich nicht, wie in Köln, vor Angst in die Hose gepinkelt ! Weiter so !

  • 21
    12
    einBürger
    07.01.2016

    Gegen das eigene Volk sind 400 Polizisten einsatzfähig. Wenn es darum geht, (deutsche) Frauen zu schützen, sieht es schon schlechter aus.
    Übrigens - werte Freunde der Kulturbereicherung - einfach mal diesen Link klicken:
    http://www.hit-tv.eu/2016/01/06/offizielle-uebersicht-der-straftaten-und-nicht-natuerlichen-todesfaelle-in-asylunterkuenften/
    Diese Liste von (offiziellen) Straftaten ihrer Lieblinge betrifft nur Sachsen. Von ganz D wäre es wohl eine gebundene Ausgabe.
    Eine Bereicherung, auf die man verzichten kann und muss!

  • 25
    10
    fingerindiewunde
    07.01.2016

    Ein Asylant hat keine Bleibeperspektive zu haben! Wenn der Grund für eventuell gewährtes Asyl weggefallen ist, dann hat er hier schnellstens wieder zu verschwinden.

  • 17
    11
    maxmeiner
    07.01.2016

    Wenn die Staatsmacht mal gegen die Horden in Köln, Stuttgart, ect. genauso penibel und aggresiv durchgegriffen hätte, gäbe es weniger negative Berichte über die Kulturbereicherer. Aber dort ging es ja nur gegen deutsche Frauen, also liegt wohl kein öffentliches Interesse vor. Und an die Relativierer dieser Straftaten Euerer Schützlinge: Ihr habt Euch mitschuldig gemacht!!!

  • 11
    15
    fp2012
    07.01.2016

    Na, die Knaben sehn ja nu wirklich aus wie Stützen der Gesellschaft.
    Pfui Teufel!

  • 12
    15
    SimpleMan
    07.01.2016

    @Frederick "
    Es könnte nämlich sein, das sie nicht solche Zustände wie in diesen ganz frischen Artikel von der FP “Messerstecherei in Asylbewerberunterkunft“ vor Ihrer Haustüre haben möchten!" Solche Zustände haben wir doch schon hier, nur das es hier wildgewordene "Asylgegner" sind. Ich kann keinen Unterschied in dem Verhalten dieser Leute erkennen im Vergleich zu den Leuten von Köln erkennen.

  • 8
    16
    Schinderhannes
    07.01.2016

    @ "Frederick":

    Messerstechende Familien... Aha...

    Wenn Sie sich nur ein ganz klein wenig(!) in den Szenen auskennen würden, dann wäre Ihr Wissen so weit angereichert, zu erkennen, WAS dort gerade "demonstriert".

  • 22
    12
    Frederick
    07.01.2016

    Ich finde es gut dass die Einsiedler, Chemnitzer und noch viele, viele Bürger aus umliegenden Gemeinden dieselben Ansichten teilen und ihren Unmut dort bekunden.

    Es könnte nämlich sein, das sie nicht solche Zustände wie in diesen ganz frischen Artikel von der FP “Messerstecherei in Asylbewerberunterkunft“ vor Ihrer Haustüre haben möchten! Ganz zu schweigen von den massiven Vorfällen in Köln und Co..

    http://www.freiepresse.de/LOKALES/ERZGEBIRGE/MARIENBERG/Messerstecherei-in-Asylbewerberunterkunft-artikel9401015.php

  • 10
    16
    ZwenAusZwota
    07.01.2016

    "besorgte Bürger"...



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...