Neue Hoffnung auf Erhalt des Chemnitzer Kaufhof-Warenhauses

Laut Aussage des Gebäude-Eigentümers laufen Gespräche mit der Galeria-Kaufhof-Karstadt-Gruppe, den Betrieb des Warenhauses in Chemnitz fortzusetzen. Dabei geht es offenbar um Mietpreise.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    2
    WolfgangPetry
    24.06.2020

    doming Blablabla lame. Sie sind Investor? Sie betreiben Gewerbeflächen über 10.000 qm? Dann please tell me more.

  • 2
    2
    d0m1ng024
    23.06.2020

    Wenn es wirklich nur an der Höhe der Miete liegt, lässt sich doch sicher eine Einigung treffen. Zumal es immer hieß, dass unser Kaufhof das Vorzeigeobjekt dieses Konzerns ist...

    Ne rein wirtschaftliche Entscheidung war es sicher nicht, weil der Chemnitzer Kaufhof den Umsatz die letzten Jahre steigern konnte. Man könnte fast glauben, dass die schließenden Warenhäuser per Losverfahren ausgewählt wurden.

    Den Investoren fehlt jeglicher Weitblick. Hätte man bei der Auswahl die Kriterien anhand der örtlichen Gegebenheiten und des Standortumfeldes gesetzt, müsste gerade dieser Kaufhof erhalten bleiben. Weil es für die Innenstadt der Eyecatcher und Mittelpunkt ist. Gerade der Kaufhof bringt die Kaufkraft in die Innenstadt, weil viele Läden daraus Standortvorteile haben und nur allein durch den Kaufhof eine Aufwertung der City nach sich zieht.

    Btw. dachte ich auch immer, dass dieser Bau dem Konzern gehört.