Sieben Verletzte bei Schlägereien in Asylbewerberheim in Ebersdorf

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

66 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 6
    7
    SimpleMan
    05.12.2018

    @Hinterfragt Sie können sich sicherlich noch an die Übersiedlerlager für DDR-Bürger erinnern, wenn nicht hier ein Link über die Zustände damals (vom 19.02.1990). http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13507374.html

  • 12
    8
    Hinterfragt
    05.12.2018

    "...Menschen, die in Lagern leben, werden häufiger gewalttätig. ..."
    Aus welchem Kaffeesatz haben Sie dies Weisheit?

  • 15
    6
    Deluxe
    05.12.2018

    Wenn ich irgendwo zu Gast bin und mich dort nicht anständig benehmen kann, wird man mich auffordern, sofort zu gehen. Mit Recht.

  • 9
    14
    SimpleMan
    05.12.2018

    @Klapa Meiner Meinung nach, sollte man auch die Lebensumstände betrachten. Menschen, die in Lagern leben, werden häufiger gewalttätig. Die Religionszugehörigkeit ist nicht so wesentlich.

  • 14
    5
    gelöschter Nutzer
    05.12.2018

    Und auch das meint Frau Schröder: "Dieses Problem muß man erst mal benennen können, ohne gleich eins mit der Islamophobie-Keule übergezogen zu bekommen.“

    Nein, es wird kein Generalverdacht gegen Muslime ausgesprochen, wenn man diese Problematik thematisiert. Erst wenn man darüber reden darf, kann man auch daran gehen, mögliche Veränderung zum Schutz der Gesellschaft zu schaffen.

  • 16
    6
    gelöschter Nutzer
    05.12.2018

    "Aber unter 1.000 zufällig ausgewählten jungen Männern mit muslimischem Hintergrund werden Sie eine höhere Gewaltneigung finden als bei 1.000 zufällig ausgewählten Männern mit nicht-muslimischem Hintergrund.“

    Das sagt nicht Klapa. So outet sich die ehemalige Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU), nachdem sie keine Verantwortung mehr trägt.