Spendenziel erreicht: Fans retten Chemnitzer FC

Fünf Tage vor Ende der Spendenaktion sind die benötigten 450.000 Euro zusammen. Damit ist der Verein auf einem guten Weg, die Insolvenz zu beenden.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

1616 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    1
    Schwimmerin
    08.08.2020

    Na klar, malm,
    schließlich schreiben wir hier über alberne VereinsQuerelen und fast ewig schlechten Fußball ...
    Hätte man doch damals das Stadion wenigstens etwas universeller nutzbar gebaut.

  • 3
    2
    WolfgangPetry
    07.08.2020

    Wen die alljährliche Verschwendung von Steuergeldern in Millionenhöhe für ein Fass ohne Boden stört, was in undurchsichtige Kanäle versickert und wer keine rechtsextremen und menschenfeindlichen Tendenzen salonfähig haben will ist tief frustriert? Na dann geht es Ihnen vermutlich sehr gut und Sie sind nicht frustriert?

  • 2
    4
    AliceAndreas
    06.08.2020

    @ Hr Petry

    Da sitzt der Frust aber tief.

  • 4
    2
    WolfgangPetry
    06.08.2020

    Äusserst positiv ist dass die obligatorische Geldspritze dieses Jahr nicht wie sonst immer aus Steuermitteln bzw Beiträgen derjenigen kommt, die Fußball nicht interessiert, ob es nun aus dem städtischen Haushalt oder von Eins ist. Fällt aber auch deutlich kleiner aus als in den letzten Jahren. Alles Gute und Honara aufarbeiten nicht vergessen.

  • 3
    1
    898188
    06.08.2020

    Wie aus anderen Zeitungen zu erfahren ist, schmollt der IV nun. Er will keinen neuen Insolvenzplan einreichen. Klarer Fall von verkalkuliert. Er hatte wohl damit gerechnet, dass die Summe nicht zusammen kommt und er dann galant aus der Nummer raus kommt ohne am Scheitern Schuld zu sein...

  • 2
    1
    AliceAndreas
    05.08.2020

    @lax123

    Mit dem Punkt des Stadion Neubaus haben Sie zumindest Recht.
    Problem war aber nicht das es gebaut wurde - weil dafür gab es keine andere Möglichkeit - sondern das mit 800.000 Euro pro Saison eine Pacht ausgehandelt wurde, die in Liga 3 nicht zu stemmen war.

    Welchen Nutzen ein "Neustart ganz unten" haben soll kann ich allerdings nicht erkennen.

  • 6
    5
    lax123
    05.08.2020

    @jeverfanchemnitz
    Ich finde es als Fussballinteressierter und ehemals CFC-Fan schon schade. Daher lieber ein Neustart ganz unten als ewiges Rumgewurschtel. Problem sind einige „Fans“ und die Geldgier des Ex-Managements.
    Ganz abgesehen von einer OB die zich Mio. Euro im Stadion versenkt hat, anstatt sich um die wirklichen Probleme in der Stadt zu kümmern. Ab dem Stadionbau ging es bergab, und zwar mit Ansage.

  • 14
    5
    872889
    05.08.2020

    In Chemnitz gibt es eine Vielzahl von professionell geführten und erfolgreichen Sportvereinen. Bleibt zu hoffen, dass sich die Stadt künftig beim Club zurückhält und stärker die Vereine fördert, welche das auch durch ihre Arbeit verdienen.

  • 14
    5
    MuellerF
    05.08.2020

    Schön für die CFC-Fans! Bleibt zu hoffen, dass jetzt nicht einige wieder mit dem A.... einreißen, was durch den Zusammenhalt geschaffen wurde! Damit meine ich die Anhänger, die beim CFC öfter mal für schlechte Presse & Strafzahlungen sorgen.

  • 10
    10
    mathausmike
    05.08.2020

    Wie kann man zu solch einer Supermeldung als Chemnitzer kritisch äußern?
    Es ist doch erst einmal Spitze,dass die 450000 Euro zusammengekommen sind (sogar 5 Tage vor Ende der Fahnenstange)!
    Alles andere wenn und aber,hätte,könnte sein,reichts,was nun und und und-heute nicht, sondern:Es ist Super,CFC gerettet!Danke!

  • 9
    15
    AliceAndreas
    05.08.2020

    Vielleicht sollte man sich als CFC Fan auch über die negativen Nachrichten hier und die roten Daumen freuen.

    Schließlich kommen sie von den Leuten die niemals daran gedacht hätten, das man die Summe in der kurzen Zeit knackt und sogar noch überbietet, und das so viele regionale / überregionale Medien positiv über Chemnitz, den CFC und seine Fans berichten.

    Glückwunsch an den Club!

  • 11
    15
    malm
    05.08.2020

    Die Spendenaktion ist ein wichtiger Schritt hin zur Beendigung des Insolvenzverfahrens. Und wenn man selbiges erfolgreich abschließen kann, dann ist das die Grundlage für die Gesundung des Vereins.

    Aber ist eben auch klar, wenn ich den Verein nicht mag, dann ist das pauschal ein „Fass ohne Boden“, ganz egal welche Anstrengungen man mit so eine Aussage abwertet. Schade!

  • 8
    15
    malm
    05.08.2020

    Ja, ist schon klar. Bei so einer unerwartet positiven Aktion muss man einfach negativ kommentieren. Wo kommen wir den sonst hin?

  • 8
    21
    jeverfanchemnitz
    05.08.2020

    @lax123
    Wer so denkt, wie behauptet, hat wohl diesen Profifussball nie verstanden. Und wer von Fass ohne Boden redet, hat den kauf.ännischen Teil des Profifussball nie kapiert. Bitte dazu nochmal den Artikel von Herrn Thomas lesen. Es geht doch hier um viel mehr als Fussball.
    Oder als Fussballdesinteressierter oder gar -hasser bei diesem Thema einfach mal die Kla... halten.

  • 29
    14
    lax123
    05.08.2020

    Ich denke nicht, dass damit das Ende der Fahnenstange erreicht ist.
    Der Verein ist ein Fass ohne Boden.
    Naiv zu denken, es wäre jetzt alles wieder gut.

  • 10
    16
    malm
    05.08.2020

    Manche sind halt nur damit beschäftigt, anderen alles schlechte zu wünschen, gell „Schwimmerin“?