Stadtrat bestätigt Millionenzahlung an Chemnitzer FC

Chemnitz. Mit deutlicher Mehrheit von 29 gegen elf Stimmen bei vier Enthaltungen hat der Chemnitzer Stadtrat am Mittwochnachmittag einen Beschluss vom Dezember vergangenen Jahres wiederholt, dem Chemnitzer Fußballclub 1,26 Millionen Euro zuzusprechen. Die Summe hatte dem Verein als Entschädigung für die vorzeitige Kündigung des Erbbaurechtsvertrages für das Stadionareal zugestanden, war aber aus politischen Gründen bisher auf Eis gelegt worden.

Den gleichlautenden Beschluss vom Dezember hatte die Landesdirektion als Rechtsaufsichtsbehörde beanstandet, weil ein Ratsmitglied mitgestimmt hatte, das im Aufsichtsrat einer Bank sitzt, bei der der CFC ein Darlehen aufgenommen hatte. Die 1,26 Millionen Euro sind bereits an den CFC geflossen. Ohne das Geld wären die Chancen der Profimannschaft des Vereins noch schlechter, vom Deutschen Fußballbund eine erneute Lizenz für die 3. Bundesliga zu erhalten. (mib)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
2Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    2
    Mabel
    04.05.2017

    Das war zu erwarten. Eine drittklassige Mannschaft wird erstklassig unterstützt. Nur fehlen noch immer drei Millionen, und die Zeit läuft davon. Finanzlöcher mit Krediten stopfen? Da sollten mal Buchhalter ans Werk, die etwas von Wirtschaft verstehen. Abstieg aus eigener Kraft ist abgewendet, aber da bleibt noch die Hoffnung, dass der Zwangsabstief vom DFB verhängt wird. Dann wäre der CFC dort, wo er hingehört, nämlich in der Regionalliga. Ein Produkt der Region.

  • 6
    3
    cn3boj00
    03.05.2017

    Bald Regionalliga, und alles futsch! Und nein, die Auszahlung des Erbbauvertrags war nicht "aus politischen Gründen auf Eis gelegt", sondern sollte ratenweise erfolgen, weil im Gegenzug dem CFC mit dem Stadionneubau quasi ein Geschenk gemacht wurde für einen lächerlichen Pachtzins.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...