Unfall an Chemnitzer Zentralhaltestelle bremst auch Bus und Bahn aus

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Zusammengestoßene Autos blockierten die Gleise.

Chemnitz.

Am Montagabend ist in Chemnitz im Bereich der Zentralhaltestelle der Verkehr für einige Zeit fast komplett zum Erliegen gekommen. Busse und Bahnen standen still, Fahrgäste stiegen nach längerer Wartezeit aus.

Ursache war wahrscheinlich ein Verkehrsunfall auf der Bahnhofstraße in Höhe des Tietz. Gegen 18.40 Uhr war ein 18-jähriger Renaultfahrer auf der Reitbahnstraße beim Überqueren der Bahnhofstraße mit einem VW kollidiert. Vier Personen wurden nach Polizeiangaben vom Dienstagfrüh leicht verletzt: Der Fahrer des Renault und seine 19-jährige Insassin sowie der Fahrer (32) des VW und eine Fünfjährige, die mit im Auto saß. Der Polizeieinsatz dauerte bis kurz nach 20 Uhr.

Gegen 19 Uhr wurde der Verkehr an der Unfallstelle über die Busspur vorbeigeleitet. Vor Ort war zur Koordination auch ein Team der CVAG. Die Citybahn meldete 18.51 Uhr, dass die Strecken wegen Fahrzeugen im Gleisbett blockiert sind. Alle Züge können bis auf weiteres nicht die Haltestellen Roter Turm und die Bahnsteige 7 und 8 der Zentralhaltestelle anfahren. (fa)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.