Verdacht auf Freiheitsberaubung und Vergewaltigung: 26-Jähriger in Haft

Chemnitz.

Ein 26-Jähriger soll am Donnerstag eine Bekannte über Stunden festgehalten und vergewaltigt haben. Nach Polizeiangaben vom Freitag soll sich der Tatverdächtige am Donnerstagfrüh 3.30 Uhr Zutritt zur Chemnitzer Wohnung seines Opfers verschafft haben. Er zwang die junge Frau in ein Auto, fuhr mit ihr ziellos über mehrere Autobahnen. Nach einem Tankbetrug in Hessen kehrte der 26-Jährige mit der Frau um und fuhr zurück in Richtung Sachsen. Später vergewaltigte er die 24-Jährige. Die Polizei nahm den Mann am Donnerstag gegen 23.30 Uhr während der ausgelösten Fahndung im Landkreis Zwickau fest. Die 24-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Der Tatverdächtige äußerte sich inzwischen zu den Vorwürfen. Gegen den 26-Jährigen wurde ein Haftbefehl erlassen. Er wurde am Abend in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Weitere Angaben zu den Umständen des Geschehens machten die Ermittler nicht. Die Ermittlungen dauern an. (fp)

Bewertung des Artikels: Ø 3.5 Sterne bei 2 Bewertungen
4Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 4
    4
    DTRFC2005
    21.01.2019

    @Einspruch: Mir sagt die Flut an Kommentaren zu dieser Nachricht, das sich einige nur dafür interessieren, wenn es sich um Ausländische Täter handelt.

  • 7
    4
    Einspruch
    20.01.2019

    Genauso wie bei einigen (meiner Meinung nach vielen), die Suche um Asyl nur vorgeschoben ist.

  • 4
    7
    Blackadder
    19.01.2019

    @Einspruch: Dass der Vorwand "unsere" Frauen schützen zu wollen bei manchen besorgten Bürgern nzr vorgeschoben ist.

  • 3
    4
    Einspruch
    19.01.2019

    Und was soll und das sagen?



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...