38-Jähriger bei Auseinandersetzung in Annaberg-Buchholz schwer verletzt

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Annaberg-Buchholz.

Zu einer Auseinandersetzung mit einem Schwerverletzten ist es in der Nacht zum Sontag in Annaberg-Buchholz gekommen. Wie die Polizei mitteilte, kam es im Bereich einer Tankstelle an der Chemnitzer Straße zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen einem 38-Jährigen und drei 26-Jährigen. Zwei der jüngeren Männer (Afghanen) brachten den 38-jährigen Deutschen im Verlauf der Auseinandersetzung zu Boden, einer von ihnen griff sich eine Glasflasche, zerbrach sie und stach dann mit dieser in Richtung des Kopfes des am Boden liegenden Mannes. Der 38-Jährige wehrte sich und erlitt dadurch schwere Schnittverletzungen. Die beiden mutmaßlichen Angreifer flüchteten vom Tatort. 

Nach Zeugenaussagen war der dritte 26-Jährige nicht aktiv am Tatgeschehen beteiligt. Die Polizei konnte den Mann vor Ort antreffen und befragen. Der 38-Jährige musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Laut Polizei kehrten unmittelbar danach die zwei geflüchteten 26-Jährigen zur Tankstelle zurück, sie wurden durch die Polizei festgenommen. Zeugen konnten die beiden Männer identifizieren.

Durchgeführte Atemalkoholkontrollen ergaben, dass die mutmaßlichen Angreifer als auch der Geschädigte unter Alkoholeinfluss standen. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen, die beiden 26-Jährigen werden am Sonntag einem Haftrichter vorgeführt. (erle)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.