Corona-Lage im Erzgebirge: Stollberger OB polarisiert mit offenem Brief

Unsere Redakteure halten Sie hier über die derzeitige Corona-Situation im Erzgebirge auf dem Laufenden. Bitte haben Sie einen Moment Geduld, während der Ticker lädt.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

33 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 19
    13
    Edelsachse
    28.11.2020

    Was OB Schmidt da absondert ist nur Wahlkampf. Er will bei Coronaleugner und "Pro Chemnitz" Stimmen gewinnen.
    "Damit ich meine Weihnachtsstimmung ausleben kann dürfen ruhig einige Menschen sterben. Das ist an Egoismus kaum noch zu überbieten.

  • 29
    7
    Gerhard56
    27.11.2020

    @435200 Sie haben vollkommen recht. Aber wenigstens wissen wir, dass Herrn Vogel noch gibt.

  • 49
    9
    435200
    27.11.2020

    Zitat: "Am Freitagvormittag informiert Landrat Frank Vogel bei der wöchentlichen Pressekonferenz über die aktuelle Corona-Situation im Erzgebirgskreis. "

    Die Zahlen ablesen können Bürgerinnen und Bürger auch im Internet. Mehr Inhalte gab es auf den bisherigen PKs weder von Herrn Vogel und noch von Herrn Reißmann.

    Ich empfehle dem Herr Landrat, endlich einmal zu REAGIEREN statt nur zu INFORMIEREN! Aber mehr als "Das muss mit der Landesregierung abgeklärt werden" kommt ja nicht.

    Naja, lt. offiziell LRA-Webseite haben wir heute ja nur 310 neue Infektionen und eine Inzidenz von 311. Aber warum sollte man hier mit konkreten Maßnahmen (so wie das andere Landkreise tun) auch individuell handeln.