Erneut mehrere Demos im Erzgebirge

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Kundgebungen in drei Kommunen angemeldet - Zwei "Montagsspaziergänge"

Erzgebirge.

Erneut sind am Montag Menschen in verschiedenen erzgebirgischen Städten auf die Straße gegangen. Demonstrationen waren dabei in Annaberg-Buchholz, Zschopau und Schwarzenberg (2) angemeldet. Rund 300 Personen waren zudem bei einem nicht angemeldeten "Montagsspaziergang" in Schneeberg unterwegs, etwa 140 in Olbernhau.

Ungefähr 110 Demonstranten sind gegen 19 Uhr auf dem Zschopauer Altmarkt zusammengekommen. Eine Einzelperson hatte die Kundgebung bei der Versammlungsbehörde angemeldet. Zu Beginn der Demonstration stellte ein Redner fest, dass am Tag der Deutschen Einheit darauf hingewiesen werden müsse, dass die Wiedervereinigung nicht gut verlaufen sei. Während der Rede wurden einige Fahnen der vom sächsischen Verfassungsschutz als rechtsextrem eingestuften Kleinstpartei "Freie Sachsen" geschwenkt. Nach dieser kurzen Ansprache gingen die Demonstranten durch die Innenstadt und kurz nach 20 Uhr trafen sie wieder auf dem Altmarkt ein. Laut Polizei verlief die Kundgebung ohne Zwischenfälle.

In Schwarzenberg nahmen geschätzt um die 2000 Menschen an einer Kundgebung ab 19 Uhr auf dem Parkplatz neben dem Finanzamt teil. Aufgerufen hatte auch diesmal der AfD-Kreisverband unter dem Motto "Licht im Schacht statt Schicht im Schacht". Nach der Kundgebung gab es einen Aufzug durch die Stadt. Rund 130 Personen hatten sich zudem in Annaberg-Buchholz versammelt. (wend/mata/kütt/nikm)

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.