Kreisstadt sucht Friedensrichter

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Annaberg-Buchholz.

Für Annaberg-Buchholz, Jöhstadt und Königswalde wird ein neuer Friedensrichter gesucht. "Seine Hauptaufgabe besteht darin, Rechtsstreitigkeiten durch Schlichtungsverfahren und Sühneversuche außergerichtlich beizulegen", sagt Kreisstadtsprecherin Annett Flämig. Insbesondere gehe es um Einigungen im privaten Bereich, etwa bei Körperverletzung, Sachbeschädigung, Hausfriedensbruch, Nachbarschaftsstreit und Beleidigung. Zudem soll er oder sie einmal im Monat einen Sprechtag anbieten. Für das Ehrenamt gebe es eine Aufwandsentschädigung. Grundsätzlich kann es jeder Einwohner des Schiedsstellenbezirks zwischen 30 und 70 Jahren übernehmen, außer Rechtsanwälte, Notare, Richter, Staatsanwälte sowie Polizei- und Justizbedienstete. Der zukünftige Friedensrichter werde vom Stadtrat gewählt und vom Amtsgericht bestätigt. Die Tätigkeit soll ab Januar 2023 bis 2028 erfolgen. Bewerbungen sind bis 15. Juni möglich. (urm)

Ruf 03733 425231

www.annaberg-buchholz.de/friedensrichter

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.