Brand in ehemaligem Kindergarten in Lößnitz

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Lößnitz.

Einsatzkräfte der Feuerwehr sind am Sonntagabend gegen 23 Uhr zum Gelände des ehemaligen Blechformwerkes in der Nähe der B 169 in Lößnitz ausgerückt.

Nach ersten Informationen war bei Ankunft der Kameraden ein Feuerschein über einer Lagerhalle zu sehen, der sich als Brand des ehemaligen Kindergartens auf dem Areal herausstellte. Dort war im Dachbereich Feuer ausgebrochen. Dank des Regens der vergangenen Tage griff das Feuer nicht auf die umstehenden Bäume über.

Die Einsatzkräfte waren bis tief in die Nacht, bis etwa 2 Uhr, mit Restlöscharbeiten beschäftigt. Die B 169 war für mehrere Stunden gesperrt.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Aue Lößnitz, Affalter, Grüna und Dittersdorf, insgesamt 71 Einsatzkräfte mit 16 Fahrzeugen. Informationen zur Brandursache liegen derzeit noch nicht vor.

Ein Brandursachenermittler der Chemnitzer Kriminalpolizei untersuchte am Montag Brandort. Demnach kann eine technische Ursache ausgeschlossen werden. Vielmehr ist laut Polizei von einer Brandstiftung auszugehen. Ob diese fahrlässig oder vorsätzlich erfolgte, muss im Zuge der weiteren Ermittlungen geklärt werden. 

In diesem Zusammenhang sucht die Polizei Zeugen, die etwa Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben, die mit dem Brand in Verbindung stehen könnten. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Chemnitz unter der Rufnummer 0371 387-3448 entgegen. (nikm mit tka)

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.