Nach tödlichem Unfall: Landkreis will Kreuzung bei Schneeberg entschärfen

Seit der Eröffnung 2016 kam es auf dem Abschnitt immer wieder zu Unfällen. Jetzt sollen diese mit einer Ampel eingedämmt werden.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,00 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

6Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    0
    JochenV
    02.03.2020

    Mich verwundert das lange Schweigen im Wald, Herr Freitag. Mir scheint, hier ist absolut nichts geklärt und Sie hätten noch viel nachzufragen. Übrigens gaukelt auch das Bild über diesem Artikel eine Lage vor, die es so nicht gibt: Die Warnbaken und Zusatzbeschilderungen, die klar auf die nun schon jahrelang betriebenen Provisorien hinweisen, fehlen auf dem Bild, so als sei alles in Butter :-(

  • 2
    1
    Nixnuzz
    20.02.2020

    @bikermario65: Gute Idee. Nur: Wie? Eingaben? Wochenend-Demos vorm geschlossenen Rathaus? Dumme Frage: Wie hätten das die Demokraten der Republik gemacht?...

  • 12
    3
    bikermario65
    19.02.2020

    Also ein Kreisverkehr behindere den Verkehr ???? Wer kommt auf solche Ideen ???
    Es ist wirklich unfassbar wie Fehlentscheidungen verschwiegen werden.
    Ein Kreisverkehr ist das sinnvollste was es gibt an dieser Stelle jedoch lässt sich damit kein Geld verdienen und umweltpolitisch das beste , nur weil sich die Behörden nicht grün untereinander sind müssen die Bürger dafür leiden, es ist unbegreiflich.
    Ich hoffe das sich die Bürger wehren gegen solche Entscheidungen.

  • 13
    3
    Nixnuzz
    19.02.2020

    @merten: Dito. Meinen Führerschein hab ich 1967 gemacht - voll mit Kreisverkehren in der Stadt. Nach einigen Jahren der Abwesenheit wieder zurückgezogen - kein Kreisverkehr mehr! Wichtige Kreuzungen verampelt! Stop, Stau und Mief. Wiedermal in den 2000ern dagewesen: Ampeln eingestampft und Kreisel - nur bei den dicksten Kreuzungen: Mehr Spuren und nochmehr Ampeln!!....Keine Ahnung, wer da die Entscheidungshoheit bei der Planung oder Genehmigung hat? Wahrscheinlich ein Konglomerat aus Orts-, Gemeinde-, Land-, Bundesbau- und Bundesverkehrsministerium. Grünflächenamt und Energieversorger ebenfalls... (sorry falls ich eine/mehrere Behörden übergangen habe!)

  • 20
    2
    merten
    18.02.2020

    Als ehemaliger und langjähriger Berufskraftfahrer war ich viele Kilometer auch im Europäischen Ausland unterwegs und habe die Lösung der Kreisverkehre in fast allen Ländern für genial gehalten. Kam man dann nach Deutschland zurück, kehrte der alltägliche Wahnsinn ein. Ampeln wo kein Sinn dahinter steht. Nachts bei rot allein an einer Ampel!?
    Aber zum eigentlichen Thema:
    Der Platz für einen Kreisverkehr ist RIESIG - ein Kreisverkehr braucht keinen Strom ( Klimaschutzdebatte )!!
    Wer ergreift endlich die Initiative und sagt - wie übrigens fast alle Unbeteiligten - WIR BAUEN EINEN KREISVERKEHR.
    Wie wäre es mit einer Petition?
    Rolf M.

  • 24
    2
    200300
    18.02.2020

    Wäre ja auch zu dumm, wenn man sich jetzt eingestehen müsste, das vielleicht sogar Leien mit einem Kreisverkehr richtig gelegn haben! Da muss schon Geld für eine teure technische Lösung mit möglichst viel Wartungskosten locker gemacht werden. Die Kosten für den Unterhalt kann man damit ja in die Zukunft verlegen.