Abo
Sie haben kein
gültiges Abo.
Schließen

Nur 20 Grad in Schulen? Kritik in Aue an Sparmaßnahmen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Aue-Bad Schlema regelt angesichts der Energiekrise die Temperatur in den Schulen runter. Das provoziert Kritik. Eine Lehrerin soll Eltern nun empfohlen haben, den Kindern künftig Strickjacke und Sitzkissen mitzugeben.


Registrieren und testen.

Das könnte Sie auch interessieren

88 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 9
    9
    klapa
    15.10.2022

    Hat der Rote etwas gegen Kinder?

  • 23
    9
    klapa
    15.10.2022

    Es bleibt, wie oft zitiert - Kinder haben keine Lobby. Höchst blamabel. Muten das die Herrschaften in der Verwaltung auch ihren eigenen Kindern zu?

  • 29
    8
    ralf66
    15.10.2022

    MuellerF, wenn wir jetzt so weit gekommen sind, dass nur Einsparungen die Versorgungssicherheit gewährleisten, dann läuft hier einiges falsch, dann werde ich vielleicht im 21. Jahrhundert, durch einen eigentlich territorial begrenzten Krieg der nur zum Thema wurde, weil die westliche Welt der Meinung ist sich dort reinhängen zu müssen bald noch mal Hunger leiden müssen. Diese Regierung da oben in Berlin hat einen Eid geschworen und der heißt Schaden vom deutschen Volk abzuwenden und nicht vom ukrainischen Volk, nein vom deutschen und da kann es nicht sein, dass wir im 21. Jahrhundert wieder langsam Schrittes Zeiten entgegensehen, wo sich Bedingungen einstellen wie nach den Weltkriegen. Mit einer anderen Politik, wäre es zu vielen Problemen die jetzt aufstehen gar nicht erst gekommen, diese grüne unrealistische ideologisch gesteuerte Politik ist Gift für das Land und Klimapolitik sollte man so betreiben, dass der allgemeine Lebensstandard nicht zerstört wird.

  • 27
    5
    vomdorf
    15.10.2022

    20 Grad ist für die Kleinen, die den ganzen Tag meist sitzen, zu wenig.
    Sitzkissen sind generell eine gute Idee, weil die ja auch auf dem Sitz bleiben. Vor allem in den Pausen und beim Hochstellen der Stühle….gelüftet werden soll ja trotzdem noch regelmäßig, oder hat sich jetzt erledigt?
    MuellerF: schreiben wenn es nicht warm ist, wenn man eigentlich lieber die Fingerchen ganz Indie Ärmel stecken will?
    Turnhalle bei 17 Grad ist nicht schlimm, die Kinder bewegen sich doch, meistens jedenfalls, denn ab und zu sitzen sie auf dem Fußboden, oder der Bank….
    In Berlin soll für 777Millionen Euro ein neues Kanzleramt gebaut werden (Warum?), und die Kinder sollen sich dick anziehen. Gehts noch?

  • 26
    5
    Steuerzahler
    15.10.2022

    Am schlimmsten ist der Kommentar „ wir setzen das nur um“! Da braucht man wenigstens keine eigene Meinung und typisch für die Verwaltung von heute! Eine gute Ausrede für vorauseilenden Gehorsam! Da können einem die Kinder leid tun. In der Pause vom Klassenzimmer in den ungeheizten Flur und dann zurück! Erkältung billigend in Kauf genommen!

  • 25
    7
    ralf66
    15.10.2022

    Ich wüsste nicht, dass Energie sparen in den letzten Jahren eine Option war um damit realistisch Geld zu sparen, desto mehr gespart wurde desto höher stiegen die Preise. Das wir es jetzt mit einer Energieknappheit zu tun haben, ist doch in erster Linie das Ergebnis, dass die CDU in der Regierungszeit Merkel grüne Politik gemacht hat, den Kohle- und Atomausstieg beschlossen haben, dadurch jetzt schon viele Kohle- und Kernkraftwerke geschlossen wurden und die erneuerbaren Energien egal in welcher Masse die ausgebaut zur Verfügung gestanden hätten den Ersatz nicht bringen können, weil bei Finsternis und Windstille läuft da nichts. Man setzte als Ersatz auf russisches Erdgas, was in Gaskraftwerken zur Energiegewinnung verbrannt wurde. Nun ist man der Meinung, man muss sich in den russisch-ukrainischen Konflikt reinhängen, boykottiert Russland was uns nur schadet, plötzlich klemmt es mit der Gaslieferung, andere sprengen Pipelines Ersatzgas egal woher ist viel teurer und nun Strickjacken?

  • 6
    30
    MuellerF
    15.10.2022

    Meine Güte, 20 Grad sind ja nun keine Bibber-Temperatur.
    Wem das zu kühl ist, zieht halt nen Pulli an.
    Einsparungen im Energiebereich sind einfach notwendig- nicht nur wegen Klimaschutz, sondern auch, um Versorgungssicherheit zu garantieren und die Preise nicht noch weiter explodieren zu lassen.

  • 20
    7
    Bautzemann
    15.10.2022

    Dazu muss man einfach kommentieren. Nennt sich sowas vorauseilender Gehorsam? Langsam fragt man sich, ob das was man täglich wahrnemen muss, noch etwas mit einem demokratischen, freiheitlichen Staatssystem zu tun hat? Auf dem Rücken unserer Kinder werden hier fatale Entscheidungen getroffen. Neben dem akuten Lehrermangel, der zum Teil mangelhaften Schulspeisung sollen die Kinder jetzt zu Sitzkissen und Strickjacken greifen. Warum machen die Verantwortlichen in den Amtsstuben nicht gleich die Schule zu? Wegen Kälte geschlossen! Als nächstes vielleicht die Ratshäuser? Statt nach anderen Heizalternativen zu forschen geht man den Weg des geringsten Widerstandes. Schaut auf den Parteitag der Grünen. Jetzt geht Kohle, Atom und Gas aus grüner Sicht, während die Windgeneratoren stehen. Strom wird und ist trotzdem teurer owohl in der Herstellung bedeutend billiger. Hilft leider keinem Rathaus und auch nicht den Bürgern.