Thema Tod und Sterben im Fokus

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Film und Gespräch zum Welthospiztag

Aue-Bad Schlema.

Anlässlich des Welthospiztages - er wird am zweiten Samstag im Oktober begangen - organisieren die Mitglieder des ambulanten Hospizdiensts "Zion" aus Aue am Montag, 11. Oktober, einen Kinobesuch. Die Veranstaltung soll dazu beitragen, die Annäherung an das Thema Tod und Sterben, das nach wie vor für viele ein Tabu ist, zu erleichtern. Im Nickelodeon-Kino in Aue läuft ab 19 Uhr der Film "Nice Places to Die" - frei übersetzt: "Schöne Orte zum Sterben".

Die 110-minütige Dokumentation stammt aus dem Jahr 2014. Regisseur Bernd Schaarmann bereiste im Vorfeld drei Kontinente - von Argentinien über Ägypten bis nach Sulawesi und auf die Philippinen. Überall studierte er Riten und Traditionen, die den Umgang mit Verstorbenen betrafen. Er besuchte Partys auf dem Friedhof und begegnete Menschen, die positiv mit dem Tod umgehen. Daraus machte er einen Film, der Wärme ausstrahlt und zeigt, was Menschen im Angesicht des Todes verbindet: das Leben.

Im Anschluss folgt ein Gespräch mit Jens Atmanspacher, der als Experte der Bestattungskultur in Deutschland gilt und Sachverständiger für Friedhofswesen ist. Er betreut 1200 Gottesacker der Landeskirche Sachsen. Gesprächspartnerin ist auch Manja Maekler, die sich als Mitarbeiterin eines Annaberger Bestattungsinstituts sowohl Verstorbenen als auch den Hinterbliebenen widmet. "Wir würden uns über viele Gäste freuen", sagt Angela Breitfeld vom Hospizdienst "Zion". (ane)

Das könnte Sie auch interessieren
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.