Zweiter Anlauf geglückt: Zwönitzer Schüler funken mit Gerst

Zwönitz.

Im zweiten Anlauf hat es für die Schüler des Matthes-Enderlein-Gymnasiums Zwönitz mit dem Funkkontakt zu Alexander Gerst auf der ISS geklappt. Am Montag war der erste Versuch gescheitert, weil Gerst offenbar das falsche Protokoll zugesandt bekommen und statt Zwönitz eine Schule in Braunschweig gerufen hatte. Umgehend gab es aber den neuen Termin. Spannend blieb es aber bis 13.12 Uhr, dem vereinbarten Zeitpunkt, um Alexander Gerst zu rufen. Denn wie Amateurfunker Heiko Meier, der die Schülergruppe am Gymnasium betreut, erklärte, war die Funkstation auf der ISS kurz vorher vom Service-Modul ins Columbus-Modul umgezogen, und das sei schon eine Weile nicht mehr in Nutzung gewesen. Doch die Bedenken zerstreuten sich, als sich Gerst mit "Hier ist die Internationale Raumstation" meldete und sich zunächst dafür entschuldigte, dass es am Montag mit dem Kontakt nicht geklappt hatte. Aufgrund der kurzen Kontaktzeit konnten die Schüler nicht alle ihre Fragen stellen, das änderte aber nichts an der großen Freude bei ihnen, ihren Lehrern und den Amateurfunkern. (ike)

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...