Polizei stoppt betrunkene Autofahrer

Erzgebirge.

Mehrere betrunkene Autofahrer hat die Polizei am Wochenende im Erzgebirge aus dem Verkehr gezogen. In Stollberg wurde eine Polizeistreife in der Nacht auf einen Audi aufmerksam, weil dieser bei Rot über die Kreuzung Hohensteiner Straße/Schillerstraße fuhr. Als die Beamten den Audi kontrollieren wollten, versuchte der Fahrer zu fliehen. Dabei verlor er beim Linksabbiegen von der Schiller- in die Schlachthofstraße die Kontrolle über seinen Wagen und kam von der Fahrbahn ab. Dort kollidierte er mit einem Geländer auf dem Fußweg. Ein Atemalkoholtest ergab bei dem 21-jährigen Fahrer 1,54 Promille. Gegen ihn wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. Der Fahrer blieb unverletzt. Schaden: 21.000 Euro.

Im Marienberger Ortsteil Hüttengrund ist am Samstagnachmittag auf der B 171 ein VW in Höhe des Autohauses Teichert auf einen Audi aufgefahren, der vor ihm abbiegenden wollte. Verletzt wurde niemand. Es entstanden 6000 Euro Schaden. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab beim 56-jährigen VW-Fahrer knapp 2 Promille. Es folgten Blutentnahme, Sicherstellung des Führerscheines sowie eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

Bei einer Verkehrskontrolle auf der Waldstraße in Bärenstein stoppten Polizeibeamte am Samstagabend einen Opel. Beim 46-jährigen Fahrer ergab ein Atemalkoholtest 1,64 Promille. Gegen ihn wurde Anzeige erstattet wegen Trunkenheit im Verkehr, sein Führerschein wurde sichergestellt und es folgte eine Blutentnahme. (sane)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.