Bei Einreise direkt ins Gefängnis

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Reitzenhain.

Bei Kontrollen am Grenzübergang Reitzenhain haben Bundespolizisten am Donnerstag gegen 16.50 Uhr sowie am Freitag gegen 0.10 Uhr zwei aus Tschechien Einreisende in Gewahrsam genommen, die mit Haftbefehlen gesucht wurden. Zuerst stellten die Beamten einen 35-jährigen Bulgaren, gegen den zwei offene Haftbefehle der Staatsanwaltschaft Berlin vorlagen. Er war wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort sowie Erschleichen von Leistungen vom Amtsgericht Tiergarten zu Geldstrafen von 2100 Euro beziehungsweise 85 Tagen Ersatzfreiheitsstrafe verurteilt worden. Da er die Geldstrafe nicht begleichen konnte, wurde er in die JVA Zwickau eingeliefert. Dorthin wurde auch ein 39-jähriger Rumäne verbracht, gegen den ebenfalls ein Haftbefehl vorlag. Er war vom Amtsgericht Marienberg wegen Einschleusens von Ausländern zu einer Geldstrafe von 1260 Euro beziehungsweise einer Ersatzfreiheitsstrafe von 119 Tagen verurteilt worden. Auch er konnte die offene Geldstrafe nicht begleichen. (mb)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.