FDP-Basis attackiert eigene Parteiführung

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Bizarre Anfragen des Vize-Landeschefs Tino Günther zu Flugzeugabstürzen auf Kitas findet keiner lustig


Mit wenigen Klicks weiterlesen

  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

33 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    0
    gelöschter Nutzer
    20.09.2011

    Besonders als ehemaliges FDP-Mitglied bin ich bestürzt über die abwertende und insgesamt verantwortungslose Unbedarftheit des MdL Tino Günther: Das Hauptargument gegen Atomstrom ist doch die völlig ungeklärte Entsorgung des Atommülls; Terroranfälligkeit, abstürzende Flugzeuge, Katastrophen o.ä. veranschaulichen nur das hohe Restrisiko! Allein diese horrende Unwissenheit muss zukünftig in der bisherigen Art mit Stimmanteil

  • 0
    0
    gelöschter Nutzer
    14.09.2011

    Super, dass diese Zeitung auch mal kritisch bericht erstatten versucht, aber
    es ist schade, dass sich Herr Oechsner an alten Texten von BILD bedient, um diese dann in der Freien Presse zu verwerten.
    Schade ist auch, dass Herr Oechsner die Stellungnahme Holger Manns zum Artikel der BILD kannte und trotzdem falsche Tatsachen über dieses Thema berichtete.
    Schwindeleien, scheinen sie auch noch so klein, fallen - zum Glück - dem Verfasser irgendwann selbst auf die Füße.

  • 1
    0
    gelöschter Nutzer
    13.09.2011

    Sehr geehrte Freie Presse, Sie bzw. Herr Neef hat zwar nicht bei mir angefragt, aber dennoch will ich gerne überschlagen, was meine Kleine Anfrage an Steuergeldern wohl gekostet hat: 1. Ca. 150-fache Vervielfältigung von 2 Seiten, plus Original in etwa 20 Euro. 2. Verteilung dieser 150 Exemplare in die Sammelpostfächer im Landtag: ca. 3 euro. 3. Check von 2 Adressen in der Datenbank der Staatsregierung und zweimaliges Niederschreiben der Antwort "Nein": Ca 2 Euro. Formulieren eines humorvollen Absatzes zur letzten Meinungsumfrage der Staatsregierung und Unterschrift des stellv. MP Morlok: Ca. 15 Euro (für 15 min Arbeitszeit des Ministers). Mit Porto also ggf. knapp 50 Euro.

    Kleine Gegenfrage: Was kostet es das Land führende Abgeordnete der Regierungsfraktion/-partei FDP weiterhin unkritisch einen solchen Schwachsinn verbreiten zu lassen? Meine Antwort: Ungleich mehr. In jedem Fall zuviel!

    Insofern danke für das Aufgreifen meiner Kleinen Anfrage! Sie scheint ihr Ziel mit etwas Verspätung und Hilfe der FDP-Basis zu erfüllen.
    Holger Mann, MdL