2021 in Deutschland 273 Millionen Bücher abgesetzt

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Baden-Baden.

Im Kalenderjahr 2021 sind in Deutschland laut Media Control 273 Millionen Bücher verkauft worden. Diese Zahl habe sich auf mehr als eine Million verschiedene Titel (1.028.469) verteilt. Am meisten wurde demnach (700.000 Mal) der Roman "Der Gesang der Flusskrebse" (Heyne Verlag) der US-amerikanischen Schriftstellerin und Zoologin Delia Owens (72) verkauft.

Auf Platz zwei liegt Juli Zeh (47) mit ihrem Corona-Buch "Über Menschen" (Luchterhand). Der Gesellschaftsroman über eine Städterin in einem brandenburgischen Dorf hatte im ersten Halbjahr noch vorne gelegen, wie Media Control im Juli mitgeteilt hatte. Demnach waren in der ersten Jahreshälfte 127 Millionen Bücher verkauft worden. Von Juli bis Dezember - inklusive Weihnachtsgeschäft - wurden dann weitere 146 Millionen verkauft.

In den Top 10 der im vergangenen Jahr am meisten in Deutschland verkauften Bücher folgen hinter Owens und Zeh der Entertainer Hape Kerkeling mit seinem Katzenbuch "Pfoten vom Tisch", Sebastian Fitzek mit seinem Psychothriller "Playlist" und David Safier mit seinem Altkanzlerinnenkrimi "Miss Merkel: Mord in der Uckermark".

Dahinter landeten die 2021 gestorbene Nordirin Lucinda Riley ("Die verschwundene Schwester"), noch einmal Bestsellerautor Fitzek ("Der erste letzte Tag"), Karsten Dusse ("Achtsam morden"), Rita Falk ("Rehragout-Rendezvous") sowie der Comic "Asterix und der Greif" (39. Band der Reihe; Autor: Jean-Yves Ferri, Zeichner: Didier Conrad). (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren