"Tatort"-Kolumne: Die DDR in Köln

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Eine Betrachtung zum "Tatort" von Katharina Leuoth


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 4
    2
    Freigeist14
    11.01.2021

    Dann lieber DDR in Krummersbach mit Schwester Agnes im MDR . Und das Ganze ohne Gewalt . Na ,bitte : Es geht doch .

  • 7
    1
    lonkrie
    11.01.2021

    Ja schade,die beiden Kommisare zählen unumstritten zu meinen Favoriten beim Tatort. Daher die " Entführung" von Schenk für mich eher lächerlich. Das Thema eigentlich interessant , so richtig gepackt hats mich dennoch nicht. Lag wohl auch an einigen "fragwürdigen " Handlungen wie beschrieben.