Wie das Land, so die SPD: gespalten

Zur Debatte in der SPD für Gespräche über neue Große Koalition

1Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    0
    Ursaxe
    28.01.2018

    Der Opportunismus sist der SPD wesenseigen und seit der Spaltung auf dem Gothaer Parteitag bekannt. Lasalle, so meine Erinnerungen an meine Geschichtsbücher, hatte diese Spaltung bewirkt. Die Linke hat, au0er nach Kriegende im Osten, nie wieder zueinander gefunden, sieht man von Lafontaine und Wagenknecht im privaten Berech ab. Diese Situation machte das Erstarken der NSDAP in der Weimarer Republik möglich und der AfD in der Gegenwart. Die Menschen finden keine Antwort mehr in Zukunftsfragen und werden Opfer von rechtsgerichteten Nationalisten und Populisten gleich in welchem Lang. Kleinkrieg um Klein-Klein, Kosmetik und Schminke, drücken um Konsequenzen, dass ist ihr Ding. Und Europa im Mittelpunkt statt Abwägung eigener nationaler Interessen im Kontext zu den nationalen Interessen wirtschaftlich weniger starker Staaten. Eine Europaische Union nach dem Vorbild der USA? Wer soll sich das vorstellen können? Bei Gründung der USA existierten keine nationalstaatlichen Interessen wie gegenwärtig in Europa. Demokratie besteht eben nicht nur in Wahlhandlungen, sondern vor allem in der Befriedigung der mehrheitlichen Interessen der Bevölkerung. Diese und die vermutliche Nachfolgeregierung werden diese Nähe nicht finden und das Weitererstarken der AfD fördern. Parteien, die ihre Jugend verlieren, scheitern



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...