Mittelmäßige Pilzsaison in Sachsen - Sammler verirren sich

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

44 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    2
    gelöschter Nutzer
    20.10.2013

    an: elender kriebel aus Triebel::: HERRLISCH !!!!!du sprichst mir aus der Seele- die ***piep***Stadtbrut sollte lieber in ihren Wohnungen bleiben und das Pilze suchen den Dorfern überlassen!Die verstehn wenigstens was von Pilzen und wie man auch wieder heimfindet!!
    an: ich 15::: Kommentare schreibt man mit 2 "m" und vogtländisch ist sehr wohl eine deutsche Sprache- aber Sie vielleicht ein ***piep*** oder nicht deutsch!!??

  • 10
    1
    gelöschter Nutzer
    20.10.2013

    @ich15: Danke, Sie haben mir einen schönen Sonntagslacher beschert (z.B. Großschreibung am Satzanfang, Kom(m)entar). Wie war das mit dem Glashaus und den Steinen?

  • 1
    4
    gelöschter Nutzer
    20.10.2013

    und dann gibts noch Komentare von Leuten, die nicht mal richtig deutsch können.....

  • 2
    2
    gelöschter Nutzer
    20.10.2013

    es teibt ein de Träne nei de Augn! su e Sach: do rennt jeder Depp nei de Schwamme und kimmt wegn navi; eiphone-verseuchtheit nimmer raus, bled kammer sei... und dann noch de giftschen Schwamme fresse weil se nischt vu dr natur wissen- arm sei de leit heit dra - kenne ner de stadt, einkaafen, mediien & elektroik-Tummdidltei und gie se nein Wald, nimmst a schlimmes End! kammer ner sich wunnern....