Kristallbrunnen wird wieder errichtet

Freiberg.

Der Kristallbrunnen auf dem Wasserberg, der bis Mitte August an der Ecke Chemnitzer Straße/Karl-Kegel-Straße zu finden war, wird wieder aufgebaut. Darüber informierte Freibergs Bürgermeister für Stadtentwicklung Holger Reuter. Der Brunnen, der in den 1980er Jahren errichtet wurde, war aus Sicherheitsgründen abgebaut worden, da an der tragenden Säule eine starke Durchrostung festgestellt wurde. Ob die markante Installation zurückkehren sollte, darüber befragte die Stadtverwaltung auch die Einwohner der Stadt. Auf eine entsprechende Bitte hin hatten sich insgesamt 45 Bürger gemeldet, teilte Reuter nun mit. "33 von ihnen möchten den Brunnen wiederhaben, zwölf sprachen sich dagegen aus", so der Bürgermeister. "Daraufhin haben wir die Frage städtebaulich bewertet und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass er wieder errichtet wird."

Entsprechende Planungen seien für das Jahr 2020 in Vorbereitung. Hatte Reuter vor einigen Wochen noch die Möglichkeit, dass der Brunnen nach mehr als 30 Jahren wieder mit Wasser betrieben werde, eher ausgeschlossen, gab er jetzt auf eine entsprechende Frage noch keine abschließende Antwort. "Das Wasser hat nicht wirklich gefehlt", sagt er aber. "Lassen Sie uns die Sache nun erst einmal richtig vorbereiten." Freibergs Oberbürgermeister Sven Krüger geht davon aus, dass der Kristallbrunnen auch ein Thema beim Bürgerdialog auf dem Wasserberg sein wird, der am 7. Januar im Kinopolis stattfinden soll. (wjo)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...