Mann erschießt Ehefrau in Freiberg

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Danach versuchte er, sich selbst das Leben zu nehmen.

Freiberg.

Ein Mann hat in der Nacht zu Sonntag in Freiberg erst seine Frau erschossen und dann versucht sich selbst zu erschießen. Der 76-Jährige wurde schwer verletzt mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei geht nach ersten Erkenntnissen von einem erweiterten Suizid aus und macht deshalb keine weiteren Angaben zum Hergang. Die Ermittlungen zum Tod der 79-Jährigen laufen.

Gegen 3 Uhr war der Rettungsdienst zu einem Mehrfamilienhaus an der Johann-Sebastian-Bach-Straße in Freiberg gerufen worden. Vor Ort erfuhren die Rettungskräfte, dass zuvor in dem Haus Schüsse gefallen waren. Deshalb warteten sie das Eintreffen der Polizei ab. Im Einsatz war neben Rettungssanitätern, Notarzt und Polizei auch die Feuerwehr. (smc/samü/mbe/dpa)

Normalerweise zieht es die Redaktion vor, nicht über mögliche Suizidversuche zu berichten. Da der Vorfall aber für öffentliche Aufmerksamkeit sorgte, haben wir uns für eine Meldung entschieden. 

Hinweis: Menschen, die über Selbstmord nachdenken, finden Hilfe bei der Telefonseelsorge - unter den kostenfreien Rufnummern 0800 1110111 und 0800 1110222. Die Beratungsgespräche sind anonym.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.