Mittelsächsisches Theater startet ab Juni durch

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Vorstellungen auf der Seebühne Kriebstein, auf dem Freiberger Schlosshof und auf dem Freiberger Obermarkt sind geplant. Voraussetzung ist, dass die Corona-Inzidenz weiter unter 100 bleibt.

Freiberg/Kriebstein.

In den nächsten Wochen will das Mittelsächsische Theater durchstarten. Denn jetzt sind auch in Mittelsachsen die Corona-Inzidenzzahlen unter 100 gesunken. Am Mittwoch lag die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis bei 62,2. Deshalb geht das Mittelsächsische Theater davon aus, dass die ersten für die nächsten Wochen angekündigten Veranstaltungen wie geplant stattfinden können. Das sagte Theatersprecher Christoph Nieder am Mittwoch. Voraussetzung sei, dass die Zahlen weiter unter 100 bleiben. Zudem müssten die neuesten Coronaschutzverordnungen berücksichtigt werden. "Wie genau dann ein Vorstellungsbesuch ablaufen kann, teilen wir in den nächsten Tagen mit", so Nieder. Die letzten Vorstellungen in Freiberg und Döbeln vor der zweiten Coronapause waren am 31. Oktober 2020.

Den Auftakt nach der Zwangspause bildet die Premiere der Märchenoper "Gold!" (nach "Der Fischer und seine Frau") am 2. Juni, 10 Uhr im Freiberger Schlosshof. Der ursprünglich geplante Termin am 1. Juni, dem internationalen Kindertag, konnte laut Theater wegen der erst am Mittwoch gesunkenen Inzidenzzahlen nicht eingehalten werden. Auf zwei Schulvorstellungen folgen am Samstag, den 5. Juni, 11 Uhr und 15 Uhr zwei Familienvorstellungen im Freiberger Schlosshof. Für diese beiden Veranstaltungen gibt es noch Karten beim Besucherservice des Theaters.

Am Freitag, den 4. Juni , 11.30 Uhr wollen Freibergs Oberbürgermeister Sven Krüger (parteilos) und Intendant Ralf-Peter Schulze die diesjährige Reihe der "Kleinen Konzerte am Obermarkt" eröffnen. Auf dem Programm steht Musik für Streichquartett und Saxophon. Die Obermarkt-Konzerte im vorigen Jahr waren bei den Freibergern und ihren Gästen sehr beliebt.

Eine Woche später, am Samstag, den 11. Juni, 20 Uhr, wird dann Emmerich Kálmáns Meisteroperette "Die Csárdásfürstin" über die Seebühne Kriebstein wirbeln. Die zweite Vorstellung ist für Sonntag, den 13. Juni, 18 Uhr geplant.

Und: Vom 16. Juli bis 22. August präsentiert das Mittelsächsische Theater in 15 Aufführungen William Shakespeares "Ein Sommernachtstraum" auf der Alten Elisabeth in Freiberg.

Im März hatte das Mittelsächsische Theater noch auf einen Start zu Ostern gehofft. Intendant Ralf-Peter Schulze sagte damals: "Wir leben von der Hoffnung und Zuversicht, dass die Corona-bedingten Einschränkungen den Spielbetrieb ermöglichen. Es gibt viel zu bedenken. Doch wenn wir zu hoffen aufhören, kommt, was wir befürchten, bestimmt. Es kommt darauf an, das Hoffen zu lieben."

www.mittelsaechsisches-theater.de

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.